Scheidung in Deutschland

Zuständigkeit:

Mindestens einer der Partner ist Deutscher oder es besteht ein gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland.

Scheidungsvoraussetzungen:

Wenn beide Ehepartner einverstanden sind, kann die Ehe nach einem Jahr Trennungszeit geschieden werden. Auch wenn nur ein Ehegatte geschieden werden will, reicht grundsätzlich ein Jahr Trennungszeit aus, allerdings muss die Zerrüttung der Ehe von demjenigen Ehegatten bewiesen werden, der geschieden werden will, so dass es zu einer  streitigen Scheidung kommt. Die Kosten und die Dauer des Verfahrens sind dabei nicht vorhersehbar. Spätestens aber nach drei Jahren Trennung muss die Ehe geschieden werden. Im absoluten Ausnahmefall kann die Ehe aufgrund von Härtegründen auch bereits vor Ablauf des Trennungsjahres geschieden werden.

Finanzielle Unterstützung:

Bis zur Scheidung besteht eine erhöhte Unterhaltsverpflichtung der Ehegatten untereinander. Nach der Scheidung muss nur noch dann Unterhalt gezahlt werden, wenn der andere Ehegatte keine Chance hat, sich selbst zu unterhalten. Der Unterhalt kann in vielen Fällen allerdings zeitlich befristet werden.

Besonderheit:

Auf das Verschulden eines Ehegatten an der Beendigung der Ehe kommt es nicht an. Weder für den Unterhalt, die Vermögensauseinandersetzung noch die Scheidung selbst ist maßgeblich, welche Gründe zur Scheidung geführt haben. Eheverträge müssen grundsätzlich notariell beurkundet werden.

Gratis-Scheidungsifo-Paket
Rechtsanwälte, Paarberater, Mediatoren und weitere Experten
Kundenmeinung
zu Scheidung.de
Rainer M.

Bad Kreuznach

07.04.2014
Ungeschlagen bei Beratung und Preis.