Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Aufpassen bei Geschenken

Häufig kommt es vor, dass Verwandte den Brautleuten oder Frischvermählten Geschenke in Form von Geld machen. Oftmals soll dabei eigentlich nur das eigene Kind unterstützt werden. Trotzdem wird das Geld beiden Eheleuten übergeben.

Kritische Geldgeschenke

Kommt es dann zur Scheidung, ist oft unklar, für wen die Geschenke gedacht waren. Im Zweifel spricht einiges dafür, dass das Geld innerhalb der Familie bleiben soll. Allerdings steht hier häufig Aussage gegen Aussage, vor allem dann, wenn das Geld vor Zeugen übergeben wurde.

Expertentipp:

Wird das Geld Ihnen als Ehepaar gemeinsam geschenkt, wird es als gemeinsames Vermögen behandelt und bei einer Scheidung zwischen Ihnen beiden aufgeteilt. Wird es dagegen ausdrücklich nur dem einen Ehepartner geschenkt – am besten mit einer schriftlichen Notiz versehen – kommt das Geld dem anderen Ehepartner bei einer Scheidung nicht zugute. Bei Geschenken ist also genau darauf zu achten, für wen sie gedacht waren und dies entsprechend zu vermerken.

5.0 von 5 (166)

Was benötigen Sie?