Warum wir?

Schließen

 

Beratung

Gratis Infopaket

Persönliche Beratung

Ein persönlicher Rechtscoach hilft Ihnen. Die Beratung ist immer kostenlos für Sie.

Beratungstermin anfordern
(Gespräch & Beratung sind garantiert kostenlos.)

Beratung

Gratis Infopaket

24/7 Service

Gratis-Infopaket

Verständliche Top-Informationen, Spar-Tipps, Checklisten & Schaubilder.

Gratis-Infopaket anfordern

Gratis Infopaket

24/7 Service

Sparen

24/7 Service

Wir bieten einen TÜV-zertifizierten 24/7 Rundum-Sorglos-Service.

  Zum Scheidungsservice

24/7 Service

Sparen

Feedback

Sparen Sie mit uns

Wir garantieren Ihnen eine preiswerte Scheidung. Sie sparen Zeit & Geld!

  Mehr erfahren

Sparen

Feedback

Über uns

Kundenmeinungen

Danke an unsere Kunden für die vielen ausgezeichneten 5 Sterne Bewertungen.

  Alle Kundenmeinungen

Feedback

Über uns

Vertrauen

Über uns

Wir bieten die neue Generation von Rechtsdienstleistungen.

Unser Team für Sie
(Sie gelangen auf unsere Firmenseite.)

Über uns

Vertrauen

 

Vertrauen & Garantien

Wir stehen für Vertrauen, Transparenz, Seriosität, Erfahrung & besten Service!

Alle Garantien für Sie

Ein Service der Added Life Value® AG

           

Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Berechnung des Unterhalts für volljährige Kinder

Verpflichtung beider Elternteile

Da beide Eltern bei volljährigen Kindern Unterhalt zahlen müssen, ist zu berechnen, wie viel jeder Elternteil nach seinem Einkommen zahlen muss.

Zunächst ist die Höhe des Unterhalts des Kindes nach dem zusammengerechneten Einkommen beider Eltern nach der Düsseldorfer Tabelle ermittelt. Dann ist vom jeweiligen bereinigten Nettoeinkommen jedes Elternteils der angemessene Selbstbehalt abzuziehen. Bei volljährigen Kindern bis 21 Jahre, die noch zu Hause wohnen, liegt der Selbstbehalt bei 1.080 EUR, wenn der Elternteil arbeitet. Falls der Elternteil arbeitslos ist, kann nur ein Betrag von 880 EUR angesetzt werden.

Das Kind lebt in einer eigenen Wohnung

Lebt das Kind bereits in einer eigenen Wohnung, ist ein Selbstbehalt der Eltern von 1.300 EUR zu berücksichtigen. Nun muss errechnet werden, wie viel die Eltern nach Abzug der jeweiligen Selbstbehalte als Einsatzbetrag für den Unterhalt zur Verfügung haben. Das Einkommen der Ehegatten muss nun zueinander in Beziehung gesetzt werden.

Es wird maximal der Unterhaltsbetrag von jedem Elternteil geschuldet, der sich nach der Düsseldorfer Tabelle ergibt.

Beide Eltern sind bei einem volljährigen Kind grundsätzlich verpflichtet, vollzeitig zu arbeiten, wenn nicht gute Gründe dagegen sprechen. Gute Gründe sind nur solche, die vom Gesetz als solche anerkannt werden.

Praxisbeispiel:

Herbert und Rosemarie Kleinsiedel leben seit Jahren getrennt. Der mittlerweile erwachsene Sohn Torsten hat nach der Schule ein Studium begonnen und lebt in seiner eigenen Wohnung. Herbert Kleinsiedel verdient netto 1.600 EUR, Rosemarie Kleinsiedel verdient 1.500 EUR.

Beide Eltern haben zusammen ein Einkommen von 2.900 EUR. Als Student, der nicht mehr bei seinen Eltern oder bei einem Elternteil wohnt, hat Torsten einen Gesamtunterhaltsanspruch von monatlich 735 EUR.

Bei der Frage, wie sich der Unterhalt zwischen den Eltern aufteilt, ist zunächst vom jeweiligen Einkommen jedes Elternteils der Selbstbehalt von 1.300 EUR abzuziehen.

Herbert Kleinsiedel: 1.600 EUR - 1.300 EUR = 300 EUR

Rosemarie Kleinsiedel: 1.500 EUR - 1.300 EUR = 200 EUR

Zusammen verbleibt bei beiden Elternteilen für den Unterhalt ein Betrag von 500 EUR.

Nun sind die jeweiligen zur Verfügung stehenden Einkommen miteinander in Beziehung zu setzen:

Herbert Kleinsiedel: (300 EUR / 500 EUR) x 735 EUR = 441 EUR

Rosemarie Kleinsiedel: (200 EUR / 500 EUR) x 735 EUR = 294 EUR

Herbert Kleinsiedel müsste also an seinen Sohn 441 EUR und Rosemarie Kleinsiedel 294 EUR monatlich zahlen. Weil diese Unterhaltszahlungen aber von Beiden den Selbstbehalt von 1.300 EUR unterschreiten würden, muss Herbert Kleinsiedel tatsächlich 300 EUR und Rosemarie Kleinsiedel 200 EUR Unterhalt an den Sohn leisten.

5.0 von 5 (120)

Was benötigen Sie?