Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Hilfe zum Lebensunterhalt

Wo kann ich Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen?

Voraussetzungen für die Hilfe zum Lebensunterhalt

Wenn Sie Ihren Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend selber oder mit Hilfe anderer beschreiten können, haben Sie gegebenenfalls einen Anspruch auf Sozialhilfe. Dafür gibt es Voraussetzungen:

  • Es besteht ein aktueller Bedarf.
  • Es besteht keine Möglichkeit der Selbsthilfe.
  • Es kann keine Hilfe von Dritten in Anspruch genommen werden.

Was können Sie erhalten?

Als Hilfe zum Lebensunterhalt können Sie laufende oder einmalige Sach- oder Geldleistungen gewährt bekommen. Das kommt auf den Einzelfall an. Die Hilfe soll den notwendigen Lebensbedarf sicherstellen. Die Höhe des Bedarfs des notwendigen Lebensunterhalts wird generell nach Regelsätzen bemessen.

Die Regelsätze umfassen hauptsächlich den Bedarf für Ernährung, Energie und Kleidung. Daneben werden zusätzlich Leistungen für eng begrenzte Sonderbedarfe bewilligt. Ein solcher Sonderbedarfsfall ist zum Beispiel die einmalige Leistung für die Erstausstattung der Wohnung. Die Regelsätze können je nach Bundesland unterschiedlich bemessen sein. Sie werden von den einzelnen Landesregierungen festgesetzt.

Einmalige Leistungen

Einmalige Leistungen werden in drei Fällen bewilligt: für die Erstausstattung der Wohnung, für die Bekleidung und für mehrtätige Klassenfahrten der Kinder. Einmalige Hilfen bekommen auch Menschen, die sonst keine Sozialhilfe erhalten. Es gelten jedoch die gleichen Voraussetzungen, wie bei der laufenden Hilfe zum Lebensunterhalt.

Die laufende Hilfe zum Lebensunterhalt kann bis zu sechzig Prozent des maßgeblichen sozialen Regelsatzes betragen. Diese Zuschläge können unter anderem Menschen erhalten, die krank oder behindert sind, oder von Krankheit und Behinderung bedroht sind oder eine Sonderernährung benötigen.

Weitere ausführliche Informationen zur Hilfe zum Lebensunterhalt und die Anträge dazu finden Sie hier:

5.0 von 5 (51)

Was benötigen Sie?