Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Neuanfang mit dem Ex

Nach einer Trennung oder gar Scheidung ergeht es vielen so, dass sie die Trennung bereuen und wieder zu ihrem Ex oder ihrer Ex zurück wollen. Plötzlich erscheinen die Gründe der Trennung gar nicht mehr so gravierend und man fragt sich, ob ein Neuanfang Sinn macht. Grund für diese entstehenden Gedanken ist meist die durch die Trennung hervorgerufene Distanz. Diese ermöglicht es, dass der Gegenüber plötzlich wieder in einem sanfteren Bild da steht. Auch eigene Fehler werden sichtbar. Wir fangen an, den Ex- Partner zu vermissen. Ist es sinnvoll nach dem Scheitern einer Beziehung oder Ehe noch einmal von vorne anzufangen oder sollte ein gebrochener Krug nicht geflickt werden?

Das Wichtigste für Sie:

  • Es ist nicht ungewöhnlich, dass man sich nach einer Trennung bewusst wird, dass man den oder die Ex doch noch liebt und zurückhaben möchte.
  • Einen Neuanfang kann man nicht erzwingen und beide Seiten müssen bereit sein, noch einmal von vorne zu beginnen.
  • Ein Neustart mit dem Ex bedeutet jetzt vor allem, dass die Hintergründe der Trennung gemeinsam bearbeitet werden sollten.
  • Beide Partner sind nun gefragt und sollten bereit sein, an bestehenden Problemen zu arbeiten.
  • Wichtig ist, dass Sie dem Partner von ganzem Herzen verzeihen können.
  • Ein Neubeginn mit dem Ex bedeutet, dass Sie diesen so akzeptieren, wie er oder sie ist. Das ist aber auch das Schöne daran. Sie sagen Ja zur Gesamtpersönlichkeit.
  • Wer sich aus Angst vor dem Alleinsein nochmal bindet, stellt die Beziehung auf ein einstürzendes Fundament.
  • Ein Neuanfang mit dem Ex beinhaltet auch die Chance, den Partner wieder unvoreingenommen zu betrachten und dadurch Positives wieder stärker hervortreten zu lassen.
  • Wegen gemeinsamen Kindern sollten Sie nicht wieder zusammen kommen. Diese leiden mehr unter einer unglücklichen Beziehung als unter einer Trennung.

Zu einem Neuanfang gehören zwei

Dies mag banal klingen, aber ein Neuanfang muss von beiden Seiten wirklich gewollt werden. Beide Partner müssen mit vollem Herzen Ja sagen. Wenn einer der beiden den anderen überzeugen muss, entsteht schon zu Beginn ein Ungleichgewicht. Beide müssen zu einer Versöhnung bereit sein, denn nach dieser beginnt die eigentliche Arbeit: Das Aufarbeiten der Trennung und das Zusammenfinden. Dazu gehört auch, dass verloren gegangenes Vertrauen wieder aufgebaut werden muss und dass Fehler verziehen werden sollten. Wer hierzu nur halbherzig bereit ist, sollte besser nicht an einen Neustart mit dem Ex denken.

Beide müssen an sich und der Beziehung arbeiten

Neben dem grundsätzlichen Willen, wieder zusammen sein zu wollen, gehört auch die feste Absicht, an sich selbst und der Ehe zu arbeiten. Wenn die Gründe der vorherigen Trennung unaufgearbeitet bleiben, werden diese über kurz oder lang wieder in der Partnerschaft auftauchen. Deshalb ist es zunächst auch sinnvoll, das Ganze langsam angehen zu lassen und für beide Seiten viel Freiraum zu gestalten. Wer jetzt gleich wieder Vollgas gibt, wird sich in Kürze wieder vor einem Scherbenhaufen wiederfinden.

Verzeihen ist wichtig

Alte Streitigkeiten und Vorwürfe sollten nicht mit in den Neuanfang getragen werden. Trennungen und Scheidungen sind kein Zuckerschlecken und allzu oft werfen sich Paare hier nicht gerade freundliche Worte um die Ohren. Sie müssen hier sicher sein, dass Sie bereit sind, zu verzeihen. Das ist nicht einfach und es gehört auf jeden Fall ein klärendes Gespräch dazu. Hier ist jedoch wichtig, dass bei diesem Gespräch keine Vorwürfe gemacht werden. ICH- Botschaften helfen dabei, dass kein neuer Streit vom Zaun bricht. Auf der Gegenseite muss der Partner zuhören und auch bereit sein, sich zu entschuldigen. Eine ernst gemeinte Entschuldigung kann Wunder wirken!

Akzeptieren Sie die Schwächen des Gegenübers

Wie Sie sicherlich schon wissen, ändern sich Menschen nicht von heute auf morgen. Das muss Ihnen bewusst sein, wenn Sie zu Ihrem Ex zurück wollen. Was Sie vorher am Partner gestört hat, wird nicht wie von Zauberhand vom Tisch gefegt. Wenn Sie ein zweites Mal zu Ihrem Partner Ja sagen, nehmen Sie diesen mit allen Stärken, aber eben auch mit allen Schwächen an. Das kann aber auch das Zauberhafte an einem Neubeginn sein. Sie nehmen Ihren Partner so an, wie er ist – als Mensch mit Fehlern. Zu wissen, dass der Partner einen ebenfalls so akzeptiert, wie man ist, gehört zur besonderen Magie eines Neuanfangs.

Die Angst vor dem Alleinsein, sollte keine Motivation für den Neustart sein

Es ist normal, dass nach einer Trennung beide Seiten Angst davor haben, keinen geeigneten Partner mehr zu finden. Aber das sollte auf keinen Fall der Grund sein, um wieder zusammen zu kommen. Die Angst vor dem Alleinsein kommt unter anderem daher, dass Sie sich nicht selbst genug sind. Daran sollten sie unbedingt arbeiten. Das gelingt Ihnen, indem Sie sich viel mit sich selbst beschäftigen und sich Gutes tun. Wenn Sie beide füreinander geschaffen sind, wird auch die Zeit, die Sie eventuell dafür aufwenden, um das Alleinsein schätzen zu lernen, kein Hindernis sein, damit sie wieder zueinander finden.

Sehen Sie den Neuanfang mit dem Ex wirklich als einen neuen Anfang

Auch wenn es schwierig ist, weil man sich eben doch schon so gut kennt: Versuchen Sie den Neuanfang wirklich zu einem neuen Anfang zu machen. Dazu gehört, dass man den Partner versucht, wieder unvoreingenommen zu sehen. Oft betrachten wir die Menschen um uns herum mit einer Wahrnehmungsbrille. Wir haben uns unsere eigenen Geschichten über diese Menschen zurechtgelegt und interpretieren deren Verhalten so, dass es zu unserem inneren Bild passt. Löschen Sie also alle Informationen zur anderen Person von der Festplatte und sehen Sie diese wieder wie eine weiße Leinwand.

Wegen den Kindern zurück zum Ex?

Kinder leiden unter einer Trennung. Aber noch mehr leiden Sie unter dysfunktionalen Beziehungen. Auch wenn Konflikte nicht offen ausgetragen werden - Kinder haben ganz feine Antennen für Spannungen innerhalb des Elternhauses. Diese leiden dann doppelt. Einerseits darunter, dass die Eltern keine geeignete Kommunikationsform finden, andererseits unter den unterschwellig brodelnden Streitigkeiten. Mit der Zeit werden Sie den neuen Familienstand akzeptieren. Patch-Work-Familien sind heutzutage eher die Regel, denn die Ausnahme.

5.0 von 5 (3)

Was benötigen Sie?