Der Schlachtplan für den Neuanfang

 
 

Eine Scheidung  ist immer auch eine Niederlage. Ganz egal ob Sie Ihre vermeintlich große Liebe im Kampf um ein glückliches Leben zu Zweit einfach im Stich gelassen hat oder ob Sie selber einsehen mussten, dass es in Ihrer Ehe nichts mehr zu gewinnen gab – weh tut es in jedem Fall. Aber jede Niederlage bietet auch eine Chance daraus zu lernen und ein neues und schöneres Leben zu gewinnen. Wir haben die Strategie für Ihren Marsch aus den Scherben: Holen Sie sich Ihr Leben zurück!

Phase 1: Sinnlose Kämpfe beenden

Wenn Sie einen Neuanfang schaffen wollen, dürfen Sie Ihre Kräfte nicht verschwenden. Beenden Sie alles Kämpfe und Konflikte mit Ihrem Ex, die nicht unbedingt nötig sind. Das bedeutet natürlich nicht in Fragen wie Sorgerecht, dem gemeinsamen Haus oder ähnlichem die Waffen zu strecken. Stehen Sie ruhig für Ihr Recht ein, aber halten Sie sich mit Vorwürfen und persönlichen Anfeindungen zurück. Das ist unter Ihrer Würde. Denken Sie daran: Erst wenn Sie mit Ihrem Ex-Partner weder Liebe noch Hass verbindet sind Sie wirklich frei für ein neues Leben. Dafür macht es oft Sinn den Kontakt erstmal auf ein Minimum zu reduzieren. Gewinnen Sie Abstand und lassen Sie den Ex machen was er will, solange er Sie damit nicht belästigt. Rachepläne kosten nur unnötig Kraft.

Phase 2: Kräfte sammeln

Niemand – auch nicht Sie selbst – kann von Ihnen erwarten sofort so weiter zu machen wie bisher. Sie sind verletzt worden oder mussten jemanden verletzen um sich zu befreien und nun ist zwar Ihre alte Abhängigkeit passe, aber auch der Schutz den Ihre Ehe bot. Fürs erste sind sie auf sich gestellt und müssen Ihre Wunden lecken. Gönnen Sie sich eine Schonzeit, lassen Sie Ihre Tränen fließen und überdenken Sie Ihre Strategie. Nutzen Sie die Gelegenheit um darüber nachzudenken, was in Ihrer Ehe falsch gelaufen ist und dadurch für eine neue Partnerschaft zu lernen. Werfen Sie auch einen prüfenden Blick auf sich selbst. Wie hat Sie Ihre Ehe verändert? Welche Veränderungen gefallen Ihnen oder eben nicht? Verlieren Sie sich aber nicht nur in Erinnerungen und Selbstbeobachtung. Es ist wichtig sich auch in dieser Zeit gelegentlich abzulenken und vor allem eine völlige Isolierung zu vermeiden. Irgendwann ist ohnehin die Zeit gekommen wieder nach vorne zu schauen.

Phase 3: Kampf den Altlasten

In Ihrer Innenwelt haben Sie nun halbwegs aufgeräumt und die Lehren aus Ihrer beendeten Partnerschaft gezogen. Nun sollten Sie die Außenwelt in Angriff nehmen.  Symbole die an die gescheiterte Ehe erinnern sollten zerstört oder zumindest weggeschlossen in jedem Fall aber aus dem eigenen Blickfeld entfernt werden. Egal ob es nun Bilder, Kleidungsstücke, die Lieblingstasse oder Kuscheltiere sind An diesen Dingen haften nur störende und schmerzhafte Erinnerungen. Brechen Sie außerdem mit Ritualen, die Sie an Ihre Ehe erinnern. Stehen Sie am Wochenende nicht zur üblichen Zeit auf und gehen Sie in Ihrem Tagesablauf nicht nach dem gewohnten Schema vor. Auch um Cafés oder Restaurants und um andere Orte die Sie oft als Paar besucht haben sollten Sie einen Bogen machen. Auf diese Weise lösen Sie sich von der Vergangenheit und schaffen Platz für die Zukunft.

Phase 4: Ein neues Ich in Stellung bringen

Sie hören es vielleicht nicht gerne, aber Sie sind tot. Natürlich nicht im klassischen Sinne, aber zumindest Ihr altes Ich als Teil einer unglücklichen Partnerschaft ist nicht mehr als ein blasser Geist. Lassen Sie ihn los und schaffen Sie sich ein neues Ich. Eine neue Frisur, neue Klamotten, ein neues Auto, ein neuer Job, ein Umzug (auch wenn er keine Notwendigkeit ist) oder zumindest eine neue Einrichtung sind Symbole mit denen Sie sich selbst beweisen können, dass die alte Lebensphase abgehakt ist. Auch eine Reise allein oder mit einem Freund/Freundin kann helfen einen Schlussstrich zu setzen und ein Gefühl von Freiheit zu vermitteln. Und der Alltag bietet ohnehin genug Gelegenheit sich wiederzuentdecken. Tun Sie alles was Ihrem Ex-Partner gegen den Strich ging. Kramen Sie Ihre Lieblings-CD raus, die er schrecklich fand, hängen Sie endlich das Poster wieder an die Wand von dem er Augenkrebs bekam, singen Sie unter der Dusche oder legen Sie beim Fernsehen die Füße auf den Tisch. Kurzum: Tun Sie das wovon Sie eine am Ende nur noch einengende Ehe abgehalten hat und geben Sie wieder Gas. Eine gute Idee ist es auch mit Freunden eine Scheidungsparty zu veranstalten. Feiern Sie Ihre Wiedergeburt!

Phase 5: Rückschläge verarbeiten

Rückschläge sind ganz natürlich. Manche Trennungen sind eben schwerer zu überwinden als andere und gerade in den ersten Monaten nach einer Trennung kann der Schmerz Sie immer wieder überraschen. Unser Gedächtnis ist uns da keine große Hilfe, da es selbst eine katastrophale Ehe in der Rückschau gern mal auf die Highlights eindampft und so zu einem Paradies verklärt. Kämpfen Sie dagegen an und machen Sie sich klar, dass Sie jetzt besser dran sind. Wenn alles rosig gewesen wäre, wären Sie noch verheiratet. Verfallen Sie aber nicht wieder ins Grübeln. Vor allem an Wochenenden und Feiertagen sollten Sie sich etwas vornehmen und verbringen Sie auf keinen Fall Sylvester, Weihnachten oder Ihren Geburtstag allein. Diese Tage sind zu schön um sich selbst zu quälen.

Phase 6: Großangriff auf Leben

Nun kommt das wichtigste. Fangen Sie wieder an zu leben, frei von allen Zwängen, die Sie bisher beherrscht haben. Nehmen Sie sich Zeit für Hobbys und Interessen die in der Ehe auf der Strecke geblieben sind und frischen Sie alte Kontakte und Freundschaften wieder auf. Öffnen Sie sich aber auch für neue Dinge. Vereine, VHS-Kurse oder ähnliches können dafür einen guten Anlaufpunkt bieten. Aber auch ein Malset, ein Instrument oder ein Mountainbike können ein guter Start für neuen Lebensmut sein. Vor allem ist es aber auch wichtig neue Leute kennenzulernen und neue Freundschaften aufzubauen die die entstandene Lücke mit einem Lächeln füllen.

Phase 7: Eine neue Eroberung

Sie wären kein Mensch (oder zumindest ein seltener) wenn Sie sich nicht insgeheim ein neuen Partner an Ihrer Seite wünschen würden der für Sie da ist und mit dem Sie wirklich glücklich sein können. Nun, da Sie wieder voll im Leben stehen ist die Zeit dafür reif. Gehen Sie wieder mehr unter Menschen, genießen Sie das Nachtleben und schmeißen Sie ruhig die Partnerbörsen an. Aber bevor es soweit ist sollten Sie nicht krampfhaft auf Partnersuche gehen und sich zu früh in etwas stürzen was (noch) nicht gut gehen kann. Wenn Sie innerlich bereit sind, haben Sie jedenfalls Grund zur Freude: Sie haben den schönsten Teil Ihrer neuen Partnerschaft noch vor sich!

5.0 von 5 (37)