Erfolgreicher Start der Scheidungsmessen: Viel Medienpräsenz - Besucher und Aussteller zufrieden

 
 

Es gibt in jeder Stadt Hochzeitsmessen, häufig auch 2 oder 3 Hochzeitsmesse pro Jahr. Wo können sich Trennungs- und Scheidungswillige an einem Ort umfassend informieren? Außer im Internet, zum Beispiel bei Deutschlands größtem Trennungsportal www.scheidung.de, nirgendwo! Ist das normal? Natürlich nicht. Wollen einige Institutionen diesen Zustand beibehalten? Anscheinend schon!

Scheidungsmessen sind wichtig bei Trennung und Scheidung 

Bei der ersten Scheidungsmesse war uns wichtig, dass möglichst alle Aussteller, die etwas mit Trennung und Scheidung zu tun haben, auch dabei sind. Darüber hinaus wollten wir das Krisenthema Scheidung so weit wie möglich positiv konnotiert haben. Beides ist uns ganz gut gelungen. Einige Menschen haben den Weg in das Kongresszentrum der Dortmunder Westfalenhallen gefunden. Viele sind wieder umgekehrt, weil es nicht genügend Parkplätze gab, Sie nicht reingelassen worden sind und es viel zu viel Stau rund um die Location gab. 

Wir kennen uns beim Thema Trennung, Scheidung und Neustart so gut aus, wie (fast) kein anderer. Durch unsere Portale Scheidung.deScheidung.comUnterhalt.com uvm. wissen wir genau, was die Menschen bewegt, was sie benötigen und was sie nicht benötigen. Auch privat kennen wir uns aus.

Deswegen wissen wir genau, dass die Menschen einen Ort für gut heißen, an dem sie alle Informationen zum Thema Trennung, Scheidung und Neuanfang erhalten können. Das Format werden wir anpassen, eine Party muss vielleicht nicht unbedingt danach stattfinden, ein einfaches Zusammenfinden (Get-together) könnte schon ausreichen.

Der Anfang der Scheidungsmessen ist gemacht. Wir werden mit unserem Team von Scheidung.de dieses Konzept in Deutschland durchsetzen. Zum Wohl der Trennungswilligen, egal was die Kirche oder die Medien glauben zu wissen.

5.0 von 5 (75)