Express-Scheidung auf Italienisch

 
 

Auch in Italien soll es in naher Zukunft nach dem Willen der Politik die Möglichkeit eines schnelleren Scheidungsverfahrens geben.Der Scheidung nach italienischem Recht muss im Normalfall eine gerichtlich festgestellte Trennung vorausgehen.

Erst wenn diese gerichtlich festgehaltene Trennung zeitlich vorbei ist, kann die Scheidung beantragt werden. Auch das jetzige italienische Recht kennt die einvernehmliche sowie streitige Scheidung. Nach dem vorgeschriebenen Versöhnungsversuch wird die Ehe jedoch erst nach frühestens drei Jahren definitiv geschieden.

Diese Zeit zwischen Trennung und Ehescheidung soll nun nach einer Vorlage, die von der Justizkommission der Abgeordnetenkammer verabschiedet worden ist, auf ein Jahr verkürzt werden. Wenn beide Ehepartner es schaffen, die Scheidung einvernehmlich zu gestalten, dann soll sogar eine Scheidung nach sechs Monaten möglich sein, heißt es in dem Gesetzesprojekt, das am 26. Mai von der Abgeordnetenkammer verabschiedet werden soll.

Wie in anderen Ländern auch, die mittlerweile die Express-Scheidung eingeführt haben, hat die katholische Kirche erhebliche Bedenken hinsichtlich des Gesetzesvorhabens geäußert. Diese Ehescheidungsreform in Italien sei ein weiterer Schritt zur Zerstörung der traditionellen Familie. Eine Ehe so schnell auflösen zu können, würde den Verantwortungssinn beider Ehepartner schwächen.

Die Verfasser des Gesetzesentwurfs meinen jedoch, dass nun auch in Italien es Zeit sei, sich der Realität zu stellen und eine Anpassung an die „soziale Dynamik“ vorzunehmen.

1987 wurde die Trennungszeit vor der Ehescheidung von fünf auf drei Jahre reduziert worden. Bis 1970 noch war eine Scheidung in Italien verboten, und wurde dann gegen heftigen Widerstand der Kirche durch eine Volksabstimmung eingeführt.

5.0 von 5 (55)