Scheidung per Social Media: Gericht erlaubt, Scheidungspapiere via Facebook zu versenden

 
 

Ein New Yorker Gericht hat - als Sonderfall – erlaubt, dass die Scheidungspapiere via Facebook zugesendet werden dürfen. 

Seit der Hochzeit war der Ehemann nicht mehr aufzufinden, da er sofort danach abgehauen ist. Beide Ehepartner hatten noch nie zusammen gewohnt. Der Aufenthaltsort des Ehemannes war unbekannt und auch kein Arbeitgeber konnte ermittelt werden. Noch nicht einmal durch einen beauftragten Detektiv. Weil ihr Mann dann seit 2011 völlig unauffindbar war, darf eine New Yorkerin ihre Scheidungspapiere per Facebook-Privatnachricht verschicken. Für den New Yorker Richter Matthew Cooper gäbe es nur noch eine letzte Möglichkeit, die Scheidungspapiere zuzustellen, da der Ehemann noch ein Profil in dem sozialen Netzwerk Facebook hatte. Dies war aber ein Sonderfall, wie ausdrücklich erwähnt wurde. 

Das ist eine gute Möglichkeit im Scheidungsbusiness die Social Media effektiv zu nutzen!

5.0 von 5 (143)