Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Trennung auf Zeit: Die Beziehungspause

Nach einer langen Ehe ist es oft nicht einfach einen Schlussstrich zu ziehen und sich zu trennen. Verständlich. Und manchmal ist es auch, im Nachhinein betrachtet, ein wenig übereilt gewesen. Aber was kann man tun, wenn die Ehe schon seit langem kriselt und beide am Ende ihrer Kräfte angelangt sind? Die Antwort könnte lauten: eine Trennung auf Zeit, eine Beziehungspause. Eine gute Möglichkeit, um herauszufinden, ob die Ehe überhaupt noch eine Chance hat. Im Folgenden finden Sie einige Ratschläge, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung für eine Trennung auf Zeit helfen können.

Das Wichtigste über eine Trennung auf Zeit für Sie:

  • Handeln Sie bedächtig und fertigen Sie eventuell eine Liste mit Punkten, die für oder gegen ein Ende der Beziehung sprechen, an. So können Sie herausfinden, ob sich eine Trennung auf Zeit überhaupt lohnt.
  • Eine Beziehungspause funktioniert nur, wenn diese von beiden Seiten gewünscht und als sinnvoll angesehen wird.
  • Legen Sie einen zeitlichen Rahmen fest und regeln Sie bestimmte Punkte, wie beispielsweise die Häufigkeit des Kontaktes.
  • Das Positive an einer Beziehungspause ist, dass Sie das Singleleben beschnuppern können, ohne gleich ganz darin eintauchen zu müssen.
  • Eine Beziehungspause heißt nicht, dass Sie danach wieder mit Ihrem Partner zusammenkommen. Bereiten Sie sich darauf vor, dass die Trennung auch endgültig sein könnte.
  • Ein vorzeitiges Beenden der Trennung auf Zeit ist nicht ratsam, denn oft sind impulsive Handlungen nicht immer die vernünftigsten.

Trennung auf Zeit?

Sich trennen, zusammenbleiben oder eine Pause einlegen? Um sich über die Zukunft der Beziehung oder Ehe allgemein eine Übersicht zu verschaffen, empfiehlt es sich, eine Liste anzufertigen und zunächst einmal alle Punkte aufzulisten, die für oder gegen eine Trennung sprechen. Wenn hier eine Seite eindeutig überwiegt, haben Sie vielleicht schon die Antwort. Spricht zu viel gegen die Weiterführung der Partnerschaft lohnt sich wahrscheinlich auch keine Beziehungspause mehr. Wenn jedoch beide Seiten, also Pro und Kontra, in etwa gleich lang sind, ist es sicherlich eine gute Möglichkeit, um sich über noch vorhandene Gefühle klar zu werden. Durch das gemeinsame Bearbeiten dieser Liste, schaffen Sie eine gute Basis für Gespräche. Wenn Sie dann in eine Pause gehen, haben Sie dadurch eine relativ klare Vorstellung davon, was Sie und den Partner stört. Das gibt Ihnen während der Trennung auf Zeit eine Grundlage, um über das nachzudenken, was in der Ehe nicht gut gelaufen ist.

Eine Beziehungspause funktioniert mit Bereitschaft beider Partner

Eine Beziehungspause funktioniert nur dann, wenn beide Partner der Meinung sind, dass sich die Beziehung oder Ehe durch eine Distanzierung retten lässt. Wenn einer der beiden das Gefühl hat, dass die Ehe am Ende ist, dann ist es wirklich besser, einen Schlussstrich zu ziehen. Denn ansonsten zieht sich das Leiden unnötig in die Länge. Deshalb sollte sich keiner der beiden Partner auf eine Beziehungspause einlassen, nur um der Gegenseite einen Gefallen zu tun. Ebenfalls sollte keine emotionale Erpressung stattfinden, um den Partner zu zwingen, in eine Trennung auf Zeit zu gehen.

Struktur der Trennung auf Zeit

Sie können es wie ein Projekt sehen. Legen Sie mit Ihrem Partner gemeinsam beispielsweise ein Datum fest, wann Sie sich wieder zusammensetzen um das nächste Mal über den Stand der Ehe oder Beziehung zu sprechen. Vielleicht setzen Sie am besten gleich noch Themen auf die Agenda, über die Sie beide nachdenken wollen. Während der Beziehungspause kommen Ihnen eventuell Ideen, wie bestimmte Probleme besser angegangen werden können. Wenn Sie die Themen vorher festgelegt haben, geht während der Pause zumindest nichts verloren. Manche Themen werden Ihnen dann vielleicht auch irrelevant erscheinen, weitere werden eventuell zur Liste dazukommen, die Ihnen erst durch die räumliche Trennung aufkommen. Auch andere Punkte können Sie gemeinsam besprechen. Beispielsweise, ob Sie weiterhin Kontakt halten möchten, ob Sie sich regelmäßig treffen möchten..usw. Sind Kinder mit im Spiel, sind natürlich weitere Absprachen nötig.

Singleleben mit Sicherheitsnetz

Eine Trennung auf Zeit und vor allem räumliche Trennung ermöglicht Ihnen auf jeden Fall, wieder den „Markt“ zu beschnuppern. Sie können endlich nach Herzenslust ausgehen, neue Menschen kennen lernen und ohne schlechtes Gewissen flirten. Auch wenn Sie zunächst genug vom Beziehungsleben haben, gibt es sicherlich viele Dinge, die Sie als frisch gebackener Quasi- Single ausprobieren können. Gerade dann, wenn der Partner andere Interessen hatte als man selbst und man eventuell auf Dinge (dem Anderen zuliebe) verzichtet hat, kann man sich nun endlich wieder ausleben. Fallschirmspringen, Kochkurs, Stepptanz. Alles ist möglich.

Bereiten Sie sich auf ein offenes Ende vor

Was Sie natürlich bei einer Trennung auf Zeit berücksichtigen müssen ist, dass diese auf eine tatsächliches Ende der Beziehung hinauslaufen kann. So banal es auch klingt, diesen Punkt sollten Sie nicht unter den Tisch kehren. Gerade durch die Distanz kann es vorkommen, dass das Auseinanderleben für beide oder, was weitaus schlimmer ist, für einen der beiden, plötzlich positiv und ermächtigend ist. Wenn einer der beiden während der Pause merkt, dass die Beziehung oder Ehe am Ende ist, dann kann das für den Gegenüber sehr schmerzhaft sein. Aber das Ende einer Beziehung ist immer schmerzhaft und nie einfach. Sie sollten sich jedoch auf alle Fälle emotional auf einen unbestimmten Ausgang vorbereiten. Dann erwischt es Sie zumindest nicht eiskalt, wenn dann aus der Beziehungspause das endgültige Aus der Beziehung wird.

Brechen Sie die Beziehungspause nicht vorschnell ab

Egal, ob Ihnen schon nach einer Woche klar ist, dass Sie weiter mit Ihrem Partner zusammen sein wollen oder sich trennen wollen: Brechen Sie die Beziehungspause nicht gleich ab und lassen Sie sich wirklich Zeit, um alles zu verdauen. Manchmal wirbelt so eine räumliche Trennung ganz viel Emotionen und Gedanken in uns auf und es dauert eine Weile bis alles wieder innerlich in Ordnung kommt. Aus einem ersten Impuls heraus zu handeln ist oft verführerisch, weil man sich dadurch eine endgültige Klärung und innere Ruhe verspricht. Lassen Sie sich trotzdem Zeit und handeln Sie nicht aus einem Affekt heraus. Gut Ding will Weile haben, das gilt gerade für wichtige Angelegenheiten.

Expertentipp:

Schlafen Sie ein paar Nächte und kommunizieren Sie erst mit Ihrem Partner, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie eine gefestigte Entscheidung getroffen haben. Das erspart Ihnen eventuell viel Chaos und weitere Verletzungen.

5.0 von 5 (3)

Was benötigen Sie?