Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Ein Ehepartner (Miteigentümer) übernimmt den Anteil des anderen Ehepartners am Haus

Eine weitere gute Möglichkeit ist, dass ein Ehepartner den Anteil am Eigentum der Immobilie samt den darauf noch ruhenden Belastungen übernimmt. Das geht natürlich nur dann, wenn genügende Liquidität vorhanden ist.

Hat der Ehepartner, der die Immobilie komplett übernommen hat, nach Abzug der übernommenen Belastungen, noch ein Gewinn erwirtschaftet, so muss er dem anderen Ehepartner 50% des nach Abzugs der Belastungen verbleibenden Gewinns als Abfindungszahlung dem anderen Ehepartner bezahlen.

 

Expertentipp:

Diese Lösung funktioniert nur, wenn der Ehepartner, der vom anderen den Anteil an der Immobilie abkaufen möchte, auch über genügende finanzielle Mittel verfügt. Die steuerlichen Folgen aus Immobiliengeschäften unter Eheleuten werden hier erklärt.

5.0 von 5 (51)

Was benötigen Sie?