Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Wie können Sie Ihrem Kind am besten helfen?

Reaktionen als Verarbeitungsmechanismus

Sehen Sie die unter Umständen problematischen Reaktionen Ihres Kindes nicht als Störung an, sondern als das starke Bemühen, mit einer sehr schwierigen und veränderten Situation fertig zu werden. Lassen Sie Ihrem Kind (und auch sich selbst) Zeit mit der Verarbeitung der Wunden, die die Trennung hervorgerufen hat. Und bemühen Sie sich möglichst einfühlsam, auf seine kindlichen Bedürfnisse einzugehen.

Hilfe durch Anwesenheit und Gespräche

Die wichtigste Hilfe, die Sie als Eltern Ihrem Kind nun geben können, besteht darin, ihm als Vater und Mutter weiterhin ganz intensiv zur Seite zu stehen und ihm bei der Bewältigung all der Veränderungen, die mit Ihrer Trennung zusammenhängen, zu unterstützen.

Auch wenn Sie als Paar auseinander gehen - Eltern werden Sie zeitlebens bleiben.

Nehmen Sie sich viel Zeit für Ihr Kind! Sagen Sie ihm auch, dass Sie es weiterhin ganz fest und unverändert lieb haben.

Mit freundlicher Genehmigung von "Eltern im Netz", einer Seite des Zentrums Bayern Familie und Soziales, Bayerisches Landesjugendamt, München.

5.0 von 5 (59)

Was benötigen Sie?