Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Unterhaltstitel auf Zahlung von Kindesunterhalt

Auch wenn der Elternteil, der das Kind nicht betreut, regelmäßig Kindesunterhalt zahlt, sollte dennoch schnellstmöglich ein Unterhaltstitel auf Zahlung von Kindesunterhalt erlangt werden.

Der Unterhaltstitel als vollstreckbare Urkunde

Der betreuende Elternteil bzw. das Kind hat einen eigenen Anspruch darauf, dass diese Zahlungsverpflichtung in einer vollstreckbaren Urkunde festgehalten wird. Der Titulierungsanspruch besteht vollkommen unabhängig davon, ob Unterhalt gezahlt wird oder nicht.

Unproblematisch ist der Fall, wenn der zahlungspflichtige Elternteil freiwillig bereit ist eine vollstreckbare Urkunde zu schaffen. Dann kann schnell, einfach und kostenlos eine Jugendamtsurkunde beim zuständigen Jugendamt errichtet werden. Sollte der zahlungspflichtige Elternteil hingegen nicht freiwillig bereit sein eine vollstreckbare Urkunde zu erschaffen, so bleibt nur der Gang vor das Gericht.

Vereinfachtes Verfahren

Wenn nur Kindesunterhalt vor Gericht tituliert werden soll und kein weiteres Verfahren bei Gericht anhängig ist, so kann der Unterhalt im vereinfachten Verfahren auf die kostengünstigste Weise tituliert werden.

Das vereinfachte Verfahren kann beantragt werden, wenn bisher kein Unterhaltstitel, also ein Urteil, ein Vergleich, eine notarielle Urkunde oder eine Jugendamtsurkunde, besteht und kein gerichtliches Verfahren über den Unterhalt anhängig ist.

Für die Antragstellung ist ein amtlicher Vordruck zu verwenden, der alle Voraussetzungen des Verfahrens aufführt. Es wird kein Rechtsanwalt benötigt. Das vereinfachte Verfahren kann selbst beim Rechtspfleger des örtlich zuständigen Amtsgerichts eingeleitet werden.

Expertentipp:

Auch wenn Ihr Ehegatte nach der Trennung regelmäßig den Kindesunterhalt zahlt, so sollten Sie so schnell wie möglich versuchen einen Unterhaltstitel zu bekommen. Erfahrungsgemäß wird gerade das Thema Kindesunterhalt dazu benutzt, um den anderen das Kind betreuenden Ehegatten richtig zu ärgern.

Mit einem Unterhaltstitel in der Hand haben Sie nicht nur ein Druckmittel, damit für Ihr Kind auch weiter Unterhalt gezahlt wird. Wenn der zahlungspflichtige Elternteil nicht freiwillig zahlt, obwohl er durch einen Unterhaltstitel dazu verpflichtet ist, kann auch immer ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet werden. Sie haben also stets die Oberhand - und diese sollten Sie im Interesse Ihres Kindes auch stets behalten.

4.9 von 5 (127)

Was benötigen Sie?