Lieben deutsche Männer Fußball mehr als Ihre Ehefrauen?

 
 

Wenn einmal in 4 Jahren die Fußballweltmeisterschaft ausgetragen wird, dann herrscht in vielen Ländern der Ausnahmezustand. Das gilt auch für Ehen. Fußball ist in vielen Ländern dann Scheidungsgrund Nummer 1.

Eine Scheidung ist grundsätzlich immer möglich, wenn eine Ehe nachweislich so zerrüttet ist, dass ein Zusammenleben nicht mehr möglich ist. Die Scheidungsgründe sind vielfältiger Natur. Beide Partner haben sich einfach auseinandergelebt, die Liebe ist über die Zeit erloschen oder ein neuer Partner wurde gefunden. Der Fußball beschleunigt das Ende der Ehe.

„Fußball ist Religion, eine Parallelwelt, ein eigener Kosmos; Fußball duldet keine Kompromisse“, stellt Dr. Christopher Prüfer, Geschäftsführer des großen deutschen Scheidungsportals Scheidung.de, fest. Was in wöchentlichen, zumeist samstäglichen, Abständen für die Ehefrau noch auszuhalten ist, wird im Tagesrhythmus bei einer Weltmeisterschaft zur Qual. Fußballspiele von morgens bis abends. Fußballdevotionalien in allen Geschäften und Supermärkten. Smalltalks und Sondersendungen über Fußball auf allen TV- und Radiosendern. Fußball auf allen Internetseiten der großen Verlagsunternehmen. Fußballbildchen zum Sammeln für Groß und Klein. Das Spiel mit 25 Protagonisten, einschließlich der Schiedsrichter, und einem Ball wird zum lebensbestimmenden Ereignis. Fußball regiert das Leben.

Für die Ehe ist eine Fußball-Weltmeisterschaft eine echte Probe. Härter noch als ein verkorkster Urlaub zu zweit. 70-80% der Männer und 5-10% der Frauen sind mehr oder weniger fußballverrückt. Privat dreht sich dann alles nur noch um einen kleinen Lederball. Andere Fernsehsender gibt es dann nicht mehr. Gespräche über andere Themen sind nicht mehr möglich. Für andere Aktivitäten bleibt keine Zeit. Für die Liebe auch nicht. Die Partnerin fühlt sich allein, der Fußballfan fühlt sich nicht verstanden. Es ist ein ungleicher Kampf zwischen Ball und Beziehung.
Die Scheidungsquote würde explodieren, wenn alle fußballbegeisterten Männer und Frauen sich scheiden lassen würden. Bei 18,5 Millionen Ehepaaren in Deutschland hätten die Scheidungsanwälte für die kommenden Jahrzehnte genug zu tun. Dennoch ist die Fußballweltmeisterschaft bei vielen Scheidungswilligen für die Einreichung des Scheidungsantrags ursächlich. Auch wenn es nur der berühmte Tropfen ist, der die Vase zum Überlaufen bringt, und das Ende der Ehe besiegelt.

Der Kampf ist verloren. Scheidung.de bietet verständliche Informationen zu allen Scheidungsthemen in den kostenlosen Ratgebern auf über 500 Seiten. Den Antrag auf Scheidung können Scheidungswillige bequem über das Portal direkt online stellen.
Der Kampf ist noch nicht verloren. Es gibt Tipps und Tricks, wie Paare die Fußballwochen möglichst unbeschadet überstehen. Wenn der Mann lieber Fußball schaut, als in den Sommerurlaub zu fliegen, dann kann die Frau alleine Richtung Strand und Meer abheben, und einfach die beste Freundin mitnehmen. Mehr gute Ratschläge und Tipps zum Thema Fußballweltmeisterschaft, Eheglück, und Scheidung vermeiden, hält Scheidung.de als kostenlosen Download bereit.

5.0 von 5 (109)