Deutscher Scheidungsalltag in Echtzeit

 
 

Bei der Hochzeit denkt (fast?) niemand an Scheidung. Nach der Hochzeit umso mehr: Bei über 18 Millionen Ehen und Partnerschaften in Deutschland denken fast 50 Prozent manchmal oder oft über die Option Trennung und Scheidung nach. Jährlich leiten dann etwa 170.000 Paare die Scheidung ein. 

Wenn beide Scheidungsprotagonisten es schaffen, sich ohne zu großen Streit auseinander zu trennen, dann können sie sich schon mal einen Anwalt sparen. Ein Rechtsbeistand genügt dann für die Durchführung der Scheidung. Die kostet immer noch stolze 2.100 € im Durchschnitt.

Auch wenn ab und zu oder auch mehrmals in der Woche die Fetzen fliegen, ein Eheberater kann den Weg zum Scheidungsrichter erfolgreich verbauen. Das zerbrochene Porzellan ist vielleicht nicht mehr zu kitten, die Ehe aber schon. Sexuelle Anziehung in der Partnerschaft ist bei den allermeisten Paaren wichtig. 

Wenn nichts mehr läuft, guckt Mann/Frau sich auch schon mal anderweitig um. Ob deswegen im Vergleich zu anderen Ländern so wenige Kinder das Licht der Welt in Deutschland erblicken?

Über 3 Millionen unterhaltsbedürftige Kinder und Jugendliche leben bei uns. Leider drücken sich viele um den Kindesunterhalt! Auch die Sorgerechtsklagen und die viel zu vielen Fälle häuslicher Gewalt zeigen, dass im zwischenmenschlichen Bereich noch sehr viel im Argen liegt und viel getan werden muss.  

Wenn alles oder das meiste geregelt worden ist, kann man sich den Weg zum und die Besuche beim Anwalt sparen: Bei der Online Scheidung kann alles über neue Technologien abgewickelt werden. Nur zum Gerichtstermin müssen grundsätzlich beide zukünftigen Ex-Partner noch erscheinen. 

5.0 von 5 (5)