Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Trennungsschmerz - Phasen der Trennung

Obwohl eine Trennung keine offensichtlichen Schmerzen bereitet, fühlt es sich oft so an, als wäre man ernsthaft krank. Man hat zu nichts mehr Lust, die Welt ist grau und unfreundlich. Was einem einstmals Freude bereitet hat, nimmt man vielleicht nur noch mit einem müden Lächeln wahr. Vielleicht geht der Schmerz so weit und tief, dass man nicht mal mehr Lust hat, zu leben. Sollten Sie gerade mitten in einer Trennung stecken und Ihren Trennungsschmerz überwinden wollen, hilft es Ihnen vielleicht sich klar zu machen, dass diese in bestimmten Phasen der Trennung verläuft und, am wichtigsten, dass der Trennungsschmerz auch wieder vorbei geht.

Das Wichtigste für Sie:

  • Kurz nach der Trennung kann es sein, dass Sie diese erst einmal nicht wahrhaben wollen.
  • Es ist wichtig, dass Sie die Trennung akzeptieren und Ihren Trennungsschmerz überwinden.
  • Auch wenn Sie es sich sehnlich wünschen - den Partner zurück erobern zu wollen, ist meist keine gute Idee.
  • Nach einer Trennung ist es normal, dass es Ihnen zunächst einmal nicht gut geht.
  • Versuchen Sie, Ihre Gefühle zu verarbeiten.
  • Auch der schlimmste Trennungsschmerz wird nach und nach abklingen.
  • Versuchen Sie, Ihrem Alltag nachzugehen und verschaffen Sie sich Ablenkung.
  • Eines Tages werden auch Sie wieder glücklich sein und mit beiden Füßen im Leben stehen.
  • Wenn der Kummer vorbei ist und Sie die Trennung wirklich verarbeitet haben, sind Sie wieder bereit für eine neue Beziehung.

Kurz nach der Trennung

Unmittelbar nach der Trennung kann es sein, dass Sie diese erst einmal leugnen. Es mag Ihnen vielleicht wie ein böser Traum vorkommen und es ist sehr gut möglich, dass Sie sich sicher sind, dass der Partner oder die Partnerin wieder zu Ihnen zurück kommt. Vor allem die oder der Verlassene hat mit diesem Zustand zu kämpfen. Derjenige, der sich verabschiedet hat, hatte bereits einige Zeit im Vorfeld, um sich über die Trennung klar zu werden und diese auch im Ansatz zu verarbeiten. In den ersten Tagen werden Sie eventuell erwarten, dass der Partner mit einer Entschuldigung vor der Türe steht und alles wieder gut ist. Meistens dauert diese Phase nur eine kurze Zeit, bis die Gewissheit zu Ihnen durchsickert. Das Beste, was Sie jetzt tun können ist, die Trennung zu akzeptieren. Respektieren Sie die Entscheidung Ihres Gegenübers. Diese ist demjenigen sicher nicht leicht gefallen. Wenn Sie Ihre/n Ex jetzt mit Bitten oder sogar Drohungen hinterherlaufen, fügen Sie sich beiden nur weiteren Schmerz zu.

Den Ex zurück erobern

In dieser Phase haben Sie die Trennung immer noch nicht als Tatsache akzeptiert und dass Sie Ihren Trennungsschmerz überwinden liegt noch weit in der Zukunft. In Ihrem Innern sind Sie sich vielleicht im Moment ganz sicher, dass der/ die Geliebte nach einer Weile wieder zu Ihnen zurück kommen wird. Wahrscheinlich versuchen Sie mit subtilen Mitteln und Taktiken Ihren Partner davon zu überzeugen, dass Sie der/die Richtige sind. Es kommt häufig vor, dass die Verlassenen nach außen hin eine besonders gleichgültige Fassade aufbauen und sich in Gegenwart des Ex- Partners besonders fröhlich geben. Gut möglich, dass Sie stundenlang Gespräche und Textnachrichten analysieren und versuchen einen verborgenen Sinn zu entdecken. Vermeiden Sie diese Taktiken und Verhalten wenn möglich. Damit verzögern Sie lediglich den Heilungsprozess und es dauert länger, bis Sie Ihren Trennungsschmerz überwinden.

Die Achterbahnfahrt der Gefühle

Wenn es Ihnen gelungen ist, die Trennung als Gegeben hinzunehmen, wird es wahrscheinlich erst einmal zu einem heftigen Gefühlschaos kommen. Die Spannbreite dessen, was Sie vielleicht jetzt empfinden, kann von Trauer über Verzweiflung bis hin zu unbändiger Wut reichen. Lassen Sie Ihre Gefühle zunächst einmal zu und laufen Sie nicht vor diesem Chaos davon. Es ist vollkommen in Ordnung, jetzt traurig zu sein. Sie müssen auch niemandem etwas vorspielen. Weinen Sie, prügeln Sie auf Ihr Kissen ein oder schauen Sie stundenlang aus dem Fenster. Vielen hilft es, ein Tagebuch zu schreiben oder Ihre Gefühle auf eine andere Art zu kanalisieren. Sprechen Sie mit Ihren Freunden oder mit Ihrer Familie darüber, dass es Ihnen nicht gut geht. Was Sie jetzt brauchen ist ein soziales Netz, dass Sie auffängt und Ihnen zeigt, dass das Leben weiter geht und Sie Ihren Trennungsschmerz überwinden können. Wenn Sie die körperliche Nähe vermissen, machen Sie einen Termin im Massagestudio aus. Ziehen Sie diese Phase jedoch nicht allzu sehr in die Länge. Geben Sie sich eine Woche zum heftigen trauern und nehmen Sie sich dann vor einen kleinen Schritt weiter zu gehen.

Trennungsschmerz im Alltag

Wenn Sie das erste tiefe Loch überstanden haben, wird es Ihnen vielleicht noch nicht besser gehen. Aber in der Regel wird sich der Alltag wieder bei Ihnen zurück melden. Egal, ob es die Arbeit oder die Kinder sind - die Welt dreht sich weiter und Sie werden sich wahrscheinlich bewusst werden, dass auch Sie auf eine Art und Weise wieder auf die Beine kommen und somit Ihren Trennungsschmerz überwinden müssen. Das kann sehr viel Kraft und Energie kosten. Sie sollten Ihr nahes Umfeld am besten über die Trennung informieren, damit sich keine weiteren Probleme, z.B. am Arbeitsplatz, ergeben. Auch wenn der Wunsch stark erscheinen mag, sich für ein paar Wochen krankschreiben zu lassen - ein geregelter Alltag wird Ihnen gut tun. Zum einen hilft die Ablenkung, zum anderen schenkt Routine einen gewissen Halt. Auch der Kontakt mit anderen Menschen kann Sie ein wenig aus Ihrem Loch herausholen. Unternehmen Sie deshalb, auch wenn es schwerfällt, möglichst viel. Gehen Sie in sich und überlegen Sie, welche Potenziale in Ihnen schlummern. Was können Sie an sich selbst neu entdecken? Gehen Sie Ihren Bedürfnissen nach und kümmern Sie sich gut um sich selbst. Diese Streicheleinheiten für die Seele werden Ihnen helfen, nach einiger Zeit wieder ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Die Zeit der Heilung und der Lichtblicke

Sobald Sie die erste trübe Zeit hinter sich gebracht haben, wird sich der Schleier langsam lichten und die Sonne wird hinter den Wolken hervorkommen. Sie werden immer wieder glückliche Momente erleben und immer weniger an Ihren Ex-Partner denken. Vielleicht haben Sie auch schon erkannt, dass die Beziehung Ihnen selbst nicht gut getan hat. An Stelle von Traurigkeit und Verzweiflung, treten jetzt immer mehr Ruhe und die Gewissheit, dass Sie auch ohne Partner glücklich sein können. Kosten Sie Momente des Glücks ganz bewusst aus. Konzentrieren Sie sich auf kleine und große Dinge in Ihrem Leben, die Ihnen Freude bereiten. So können Sie Ihre Batterien wieder aufladen. Das wird Ihnen einerseits ungemein gut tun und Ihnen auch helfen, sollte ein kleiner Rückschlag auf Sie warten.

Ihr Leben macht Ihnen wieder Spaß

Der obige Prozess zum Trennungsschmerz überwinden kann in seiner Dauer und Intensität variieren. Manche haben schon nach relativ kurzer Zeit den Abschied verarbeitet, andere brauchen vielleicht Monate oder sogar Jahre. Doch auch wenn Ihnen die Zeit unendlich erscheint - eines Tages werden auch Sie an Ihren Ex-Partner mit einem Lächeln zurückdenken. Sobald Sie soweit sind, können Sie sicher sein, dass Sie den Trennungsschmerz hinter sich gelassen haben. Jetzt sind Sie auch bereit, eine neue Beziehung einzugehen und sich wieder zu öffnen. Gut möglich, dass Sie dies ein wenig vorsichtiger und ängstlicher tun werden, als noch bei Ihrer letzten Beziehung. Machen Sie sich klar, dass jede Beziehung ganz unterschiedlich ist. Lernen Sie erneut, zu vertrauen und sich zu öffnen.

4.7 von (10)

Was benötigen Sie?