5 Sterne 5.0
Icon: TÜV-NordIcon: TÜV-Nord
"Mein Vertrauen in iurFRIEND war gerechtfertigt."
Mann Frau Schaufeln Sand iurFRIEND® AG

Definition: Worauf Malende & Musizierende achten müssen

DEFINITION

Worauf Malende und Musizierende achten

Die Scheidung von Künstlern ist keine Kunst. Das Scheidungsverfahren verläuft nach den gleichen Regeln, die für jeden anderen Ehegatten auch gelten. Das vielleicht etwas Besondere ergibt sich allenfalls daraus, dass Sie als Künstler meist selbstständig tätig sind und sich zumindest beim Zugewinnausgleich, Versorgungsausgleich und Unterhalt Fragen ergeben, die einer besonderen Betrachtung bedürfen. Wir erklären im Überblick, was Sie als Künstler wissen sollten, wenn Sie sich vom Partner oder der Partnerin trennen und die Scheidung ins Auge fassen.

Jetzt online Scheidung beantragen

Kurzfassung - Alles auf einen Blick

  • Hausrataufteilung: Sie haben Anspruch darauf, alle Haushaltsgegenstände in Ihrem Eigentum auszusondern. Sind Sie Maler, gehören die von Ihnen gemalten Bilder ausschließlich Ihnen selbst.
  • Kinderbetreuung: Arbeiten Sie beide in der die selben Spielzeiten durchführenden Orchestergruppe, ist es dem betreuenden Elternteil zuzumuten, auch eine Fremdbetreuung zu akzeptieren.
  • Unterhalt: Zu Ihren Einnahmen werden auch VG Wort oder GEMA-Zahlungen gerechnet. Abziehen dürften Sie von der Berechnungsgrundlage des relevanten Nettoeinkommens aber auch einige Dinge wie zum Beispiel eine BU-Versicherung mit Gliedertaxe.

Was sind die Voraussetzungen für Ihre Scheidung?

Das Scheidungsrecht bezeichnet vier Optionen, nach denen Sie die Scheidung Ihrer Ehe in die Wege leiten können.

Option 1: Einvernehmliche Scheidung nach Ablauf des Trennungsjahres

Sie können den Scheidungsantrag einreichen, wenn Sie ein Jahr getrennt gelebt und das obligatorische Trennungsjahr vollzogen haben. Ist Ihr Ehepartner oder Ihre Ehepartnerin mit der Scheidung einverstanden, verläuft Ihre Scheidung im gegenseitigen Einvernehmen als einvernehmliche Scheidung. 

EXPERTENTIPP

Einvernehmliche Scheidung spart Geld

Idealerweise lassen Sie sich einvernehmlich scheiden. Einvernehmliche Scheidung bedeutet nicht, dass Sie eventuelle Scheidungsfolgen ungeregelt lassen. Diese regeln Sie nämlich sinnvollerweise in einer Scheidungsfolgenvereinbarung. Darin sprechen Sie alles an, was Sie im Hinblick auf Ihre Trennung und Scheidung regeln möchten. Vorteilhaft dabei ist, dass Ihre Ehe in einem zeitlich überschaubaren Rahmen von vielleicht drei bis sechs Monaten geschieden werden kann und Sie die Verfahrensgebühren so niedrig wie möglich halten. 

Option 2: Scheidung vor Ablauf des Trennungsjahres

Im Ausnahmefall können Sie den Scheidungsantrag bereits vor Ablauf des Trennungsjahres beim Familiengericht stellen, wenn Sie einen sogenannten Härtefall nachweisen. Es darf Ihnen dann nicht mehr zuzumuten sein, Ihre Ehe formal aufrechtzuerhalten und bis zum Ablauf des Trennungsjahres fortbestehen zu lassen. Dazu müssen Sie vortragen und zur Überzeugung des Gerichts nachweisen, dass Ihr Ehepartner oder Ihre Ehepartnerin jegliche innere Zuneigung und jedes Verständnis für die Verpflichtung zur gegenseitigen Achtung und Rücksichtnahme in der Ehe verloren hat. Sie empfinden Ihre Ehe als eine besondere „Härte“. 

 

Doch Vorsicht: Die Gründe, die einen Härtefall begründen, müssen in der Person Ihres Partners oder Ihrer Partnerin begründet sein. Gründe in Ihrer Person begründen keinen Härtefall (z.B., wenn Sie anderweitig heiraten wollen oder die Ehe aus emotionalen Gründen für unzumutbar halten).

Option 3: Scheidung nach Ablauf des Trennungsjahres gegen den Willen des Partners oder der Partnerin

Ist Ihr Partner oder Ihre Partnerin mit Ihrem Scheidungsantrag nicht einverstanden, werden Sie nach Ablauf des Trennungsjahres trotzdem geschieden, wenn Ihre Ehe nachweislich gescheitert ist. Sie müssen dazu vortragen, dass Sie offensichtlich kein Interesse daran haben, Ihre eheliche Lebensgemeinschaft fortzuführen und auch nicht zu erwarten ist, dass Sie diese wiederherstellen möchten. 

CHECKLISTE

Was bedeutet das Trennungsjahr?

Das Trennungsjahr gehört in der Regel zu den Voraussetzungen für die Scheidung. Was ist zu beachten?

Checkliste

Trennungsjahr

Auf diese Punkte müssen Sie im Trennungsjahr achten, wenn Sie sich anschließend zügig scheiden lassen möchten.

Download

Option 4: Scheidung nach drei Jahren Trennung

Leben Sie drei Jahre getrennt, vermutet das Gesetz unwiderlegbar, dass Ihre Ehe gescheitert ist und keinerlei Aussicht mehr besteht, die eheliche Lebensgemeinschaft wieder herzustellen. In diesem Fall brauchen Sie nicht vorzutragen oder nachzuweisen, dass Ihre Ehe gescheitert ist. Das Familiengericht wird Ihre Ehe auf jeden Fall scheiden, auch wenn der Partner sich der Scheidung noch immer widersetzt. 

Wie werden die Haushaltsgegenstände aufgeteilt?

Trennen Sie sich, begründen Sie auch eigenständige Haushalte. Zwangsläufig werden Sie Ihre Haushaltsgegenstände untereinander aufteilen müssen. Vorab haben Sie Anspruch darauf, alle Haushaltsgegenstände in Ihrem Eigentum auszusondern. 

 

Sind Sie beispielsweise Maler, gehören die von Ihnen gemalten Bilder ausschließlich Ihnen selbst. Sie sind der Urheber der Bilder und damit auch deren alleiniger Eigentümer. Ihr Partner hat daran keinen Eigentumsanteil und kein Eigentumsrecht. Gleiches gilt für alles andere, was Sie als Künstler erschaffen haben, unabhängig davon, ob es dabei um musikalische Werke, Softwareprogramme, Autorentexte oder Ähnliches geht. Ist auch der Partner künstlerisch tätig, gelten für dessen Person die gleichen Regeln.

 

Haushaltsgegenstände, die beiden Ehegatten gemeinsam gehören und insbesondere der Haushaltsführung dienen, sind so aufzuteilen, dass jeder ungefähr ähnlich viel bekommt. Dass dabei Kompromisse notwendig sind, dürfte auf der Hand liegen. 

Wie wird der Zugewinn ermittelt?

Leben Sie im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft, kommt der Zugewinnausgleich in Betracht. Voraussetzung ist, dass ein Partner in der Ehe einen höheren Vermögenszuwachs erzielt hat als der andere. Dieser Vermögenszuwachs wird aufgeteilt.

Haben Sie Ihr künstlerisches Werk verkauft und haben dabei einen Vermögenszuwachs erzielt, wäre der Wert beim Zugewinnausgleich zu berücksichtigen. Ihr Partner hat aber keinen Anspruch darauf, dass das, was Sie als Kunstwerk erschaffen haben, übereignet wird, es sei denn, Sie verständigen sich, dass Sie statt des Zugewinnausgleichs in Bargeld das Kunstwerk in das Eigentum des Partners übertragen.

GUT ZU WISSEN

Zugewinnausgleich individuell gestalten

Sie sind Musiker und haben Ihre Werke bislang an Ihrem Klavier komponiert. Soweit Sie das Klavier auch für Ihr künftiges Schaffen benötigen, werden Sie den eventuell zu zahlenden Zugewinnausgleich in Bargeld leisten wollen. Sollten Sie Ihre künstlerische Tätigkeit jedoch aufgeben wollen, käme auch die Übertragung des Klaviers in Betracht. Sie „modifizieren“ den Zugewinnausgleich so, dass es passt.

Wie steht es um den Versorgungsausgleich bei Künstlern?

Ist Ihre künstliche Tätigkeit Ihre Haupttätigkeit, sind Sie wahrscheinlich bei der Künstlersozialkasse pflichtversichert. Die Beiträge für die Krankenkasse und die gesetzliche Rentenversicherung zahlen Sie zur Hälfte selbst, die andere Hälfte übernimmt der Staat. Sie erwerben damit gesetzliche Rentenansprüche bei der gesetzlichen Rentenversicherung.

Kommt es zur Scheidung, werden Ihre Rentenanwartschaften aufgeteilt. Ihr Partner profitiert also davon, dass Sie bei der Rentenversicherung Versorgungsanwartschaften für die Altersversorgung erworben haben. Genauso profitieren Sie davon, wenn der Partner rentenversicherungspflichtige Anwartschaften erworben hat, die gleichfalls aufgeteilt werden. Unterhalten Sie darüber hinaus noch eine private Rentenversicherung, wird diese gleichfalls in den Versorgungsausgleich eingezogen.

Nettoeinkommen (GEMA, Spotify usw.) von Künstlern berechnen für Unterhalt

Ist der Partner finanziell bedürftig und sind Sie finanziell leistungsfähig, hat der Partner für den Zeitraum der Trennung Anspruch auf Trennungsunterhalt und nach der Scheidung Anspruch auf nachehelichen Unterhalt. Sind Sie selbstständig tätig sind und verfügen über keine Gehaltsnachweise, kommt es auf Ihre Einkommensbehältnisse in den letzten drei Jahren an. Diese sind regelmäßig durch Einnahmen-Überschussrechnungen oder die letzten Steuerbescheide nachzuweisen.

 

Zu Ihren Einnahmen gehört alles, was Sie aufgrund Ihrer beruflichen Tätigkeit vereinnahmen. Sind Sie Musiker, zählen auch Ihre Vergütungen von der GEMA, von Spotify oder Ihre Einnahmen als Autor von VG Wort zu Ihren unterhaltsrelevanten Einnahmen. Maßgeblich ist aber nicht das, was Sie brutto einnehmen. Vielmehr kommt es darauf an, dass Sie von Ihren Bruttoeinnahmen Steuern, Sozialversicherungsabgaben sowie ehebedingte Verbindlichkeiten und lebensnotwendige Versicherungsprämien abziehen dürfen. Im Ergebnis ergibt sich Ihr unterhaltsrelevantes bereinigtes Nettoeinkommen. Danach berechnet sich das, was Sie eventuell an Unterhalt leisten müssen.

 

Dies gilt insbesondere, wenn Sie für ein gemeinsames Kind Kindesunterhalt zahlen. Der Kindesunterhalt berechnet sich in Abhängigkeit von Ihrem bereinigte Nettoeinkommen und dem Alter des Kindes nach der Düsseldorfer Tabelle.

EXPERTENTIPP

Versicherungen mit Gliedertaxe

Sind Sie Musiker, beispielsweise Geiger oder Posaunist und damit auf Ihre Hände und Finger angewiesen, lässt sich die Arbeitskraft besonders versichern, um sich gegen finanzielle Verluste abzusichern, die durch Krankheit, Verletzung oder andere unvorhergesehene Ereignisse entstehen könnten. Da diese Versicherungen berufsbedingt sind, dürfen die Prämienzahlungen bei der Berechnung des unterhaltsrelevanten bereinigten Nettoeinkommens berücksichtigt werden.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zahlt eine monatliche Rente, wenn ein Musiker aufgrund von Krankheit oder Verletzung seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Es ist wichtig, eine BU-Versicherung abzuschließen, die speziell auf die Bedürfnisse von Musikern zugeschnitten ist, da die Anforderungen und Risiken in diesem Berufsfeld spezifisch sind. Für andere Künstler gilt Entsprechendes. Eine Unfallversicherung bietet finanzielle Unterstützung im Falle eines Unfalls, der zu einer dauerhaften Invalidität führt. Sie kann auch Kosten für medizinische Behandlungen und Rehabilitationsmaßnahmen abdecken. Diese Versicherungen enthalten meist eine Gliedertaxe, in der bestimmt ist, mit welcher Summe beispielsweise der Verlust eines Fingers oder der Verlust des Gehörs entschädigt wird.

Wie lässt sich bei gleichen Arbeitszeiten der Umgang dem Kind regeln?

Betreut nach der Trennung und Scheidung ein Elternteil das gemeinsame Kind, hat der andere ein Umgangsrecht. Daraus kann sich das Problem ergeben, dass die Betreuung und der Umgang schwierig zu handhaben sind, wenn beide Partner beruflich gleiche Arbeitszeiten haben und im Grunde keiner Zeit für das Kind hat.

Praxisbeispiel

Orchestermusiker mit selben Spiel- und Probezeiten

Nehmen wir an, ein Orchester hat eine A- und eine B-Besetzung. Wenn A spielt, hat B Pause oder von dort kommt der Vertreter in Krankheitsfällen. Sind die Elternteile eines Kindes beide in derselben Gruppe, fallen alle Proben und Konzerte zeitlich zusammen. Die Eltern versuchen erfolglos abzusprechen, wer das Kind (abends parallel zur 20-Uhr-Vorstellung) betreut.

In Fällen dieser Art werden die Eltern zwangsläufig eine Lösung finden müssen. Der betreuende Elternteil ist für die Betreuung des Kindes verantwortlich. Ist er/sie beruflich verhindert, muss er/sie eine geeignete Betreuung finden und kann nicht erwarten, dass der umgangsberechtigte Elternteil außerhalb der vereinbarten Umgangszeiten ersatzweise die Betreuung übernimmt. Auch der umgangsberechtigte Elternteil kann sich nicht darauf berufen, dass er den Umgang aus beruflichen Gründen nicht wahrnehmen kann. In einem Fall des Oberlandesgerichts Nürnberg (Beschluss vom 18.1.2024, Az. 9 UF 744/23) stellte das Gericht klar, dass es einem Piloten trotz seiner schwierigen Arbeitszeiten zuzumuten sei, das Kind fremdbetreuen zu lassen. Es sei zu beachten, dass bei der gemeinsamen elterlichen Sorge der Umgang nicht nur dazu diene, den Kontakt und die Bindung des Kindes zu den Eltern aufrechtzuerhalten. Der Umgang diene auch dazu, den betreuenden Elternteil zu entlasten und die Betreuung des Kindes nach gegenseitiger Absprache aufzuteilen.

Situation, wenn Sie auch beruflich verbunden sind

Die rechtlichen Gegebenheiten bei der Scheidung sind das Eine. Eine weitere Herausforderung kann es darstellen, wenn Sie auch beruflich miteinander verbunden sind. Musizieren Sie beispielsweise beide im selben Orchester, sollten Sie nicht unbedingt direkt neben dem Cello Ihres Ex-Gatten oder der Ex-Gattin sitzen. Möchten Sie Ihr Engagement nicht aufgeben, werden Sie eine Regelung finden müssen, wie Sie trotz Ihrer Scheidung beruflich konstruktiv miteinander umgehen. Auch sollten Sie vermeiden, eine Woche nach der Trennung sofort mit einem anderen Orchestermusizierenden Hand in Hand zur Probe zu kommen.

 

Gelingt es nicht, Privates vom Beruflichen zu trennen, riskieren Sie, dass Sie sich gegenseitig blockieren und nicht mehr die Leistung erbringen, die erwartet wird. Dann könnte es eine bessere Perspektive sein, ein anderes Engagement anzunehmen.

Gratis-InfoPaket Scheidung

Was Sie bei einer Scheidung beachten sollten

Jetzt kostenfrei anfordern!

Ausführliche Infobroschüre
FAQs, Spar-Tipps und Schaubilder

Verfahrenskostenhilfe
Checklisten und Antrag

Checklisten
Gängige Fehler vermeiden

Beratungsgutschein
im Wert von 200,- EUR

Service-Pass
24/7-Hilfe bei Trennung & Scheidung

Kostenvoranschlag
& Scheidungsantrag-Formular

Rat & Hilfe Center

Warum gibt es das „iurFRIEND®“ Rat & Hilfe Center?

Unser iurFRIEND® Rat & Hilfe Center gibt es, damit Sie jeder Zeit bei rechtlichen Fragestellungen* und Problemen eine unabhängige Anlaufstelle haben, und dies kostenlos.Rat & Hilfe  Center

(Hinweis: Sie gelangen auf unsere Unternehmensseite iurFRIEND.com)

  • Gratis-Gespräche entweder durch unseren InfoPOINT (für allgemeine Fragen) oder durch unsere Kooperationsanwälte (für individuelle, Ihren Fall betreffende Fragen);
  • Die Möglichkeit, schriftlich Fragen zu stellen, und diese auch durch handverlesene Rechtsanwälte schnell und verständlich beantwortet zu bekommen;
  • Einen 24/7-Service „rund-um-die-Uhr“, weil wir wissen, dass Sie manchmal auch eine Frage spät abends, früh morgens oder am Wochenende beantwortet haben möchten;
  • Videogespräche, wenn Sie Ihren Ansprechpartner direkt live sehen möchten;
  • Unser sorgsam gepflegtes EliteXPERTS®-Netzwerk, auf das Sie jeder Zeit zugreifen können, mit handverlesenen Experten vor Ort;
  • Unser „RechtsNAVI®“, das Ihnen hilft, schnell und sicher bis hin zur Lösung Ihres Rechtsproblems* zu navigieren.
  • Und natürlich haben Sie im Rat &  Hilfe Center die Möglichkeit, uns ganz einfach per Telefon, E-Mail, Fax, WhatsApp oder Chat zu kontaktieren, oder uns Ihre positive und nicht so positive Kritik zukommen zu lassen (gerade, wenn Sie einmal mit uns nicht so zufrieden waren, wären wir Ihnen wirklich sehr dankbar, wenn Sie uns dies kurz mitteilen; wir melden uns dann auf jeden Fall bei Ihnen immer zurück.

(Hinweis: Sie gelangen auf unsere Unternehmensseite iurfriend.com/rat-und-hilfe-center)

Ausklang - Am Ende wird alles immer gut

Wünschen Sie die Scheidung, ist der Weg vorgegeben. Unsere bestgemeinte Empfehlung lautet, dass Sie von vornherein auf eine gebührengünstige und zügige einvernehmliche Scheidung hinarbeiten. Eventuell regelungsbedürftige Scheidungsfolgen regeln Sie möglichst außergerichtlich in einer Scheidungsfolgenvereinbarung. Sollten Sie als Kunstschaffende:r auf ein noch nicht hier angesprochenes, branchenspezifisches Problem gestoßen sein, schreiben Sie uns gerne eine Nachricht oder rufen uns an. Wir sind gerne für Sie da!

 

Haben Sie nach dem Lesen dieses Ratgebers noch Fragen oder konkrete Anliegen über die Sie sich mit uns austauschen möchten? Dann rufen Sie uns gerne jederzeit unter unserer kostenlosen Servicenummer (0800 - 34 86 723) an oder vereinbaren Sie hier einen Gratis-Rückruftermin. Natürlich können Sie uns auch eine Nachricht über unser Kontaktformular schreiben.

 

Interessieren Sie sich jetzt aktuell ganz konkret für das Thema Scheidung? Dann unterstützen Sie wir Sie hierbei gerne mit unserem professionellen und günstigen Scheidungsservice. Informieren Sie sich absolut unverbindlich gerne hier oder stellen Sie direkt Ihre Berechnungsanfrage ohne Kostenrisiko online. Sie erhalten von uns immer, vor einer möglichen Beauftragung, eine transparente Kosten- und Gebührenübersicht.