Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Auseinander gelebt – Trennung und Scheidung?

Dass Paare sich auseinander gelebt haben, ist ein sehr häufiger Trennungsgrund. Wie soll das denn geschehen sein, wo die Partner doch jahrelang unter demselben Dach verweilten. Wie kann sich ein Paar auseinander leben, wenn es doch zusammen lebt? Für viele scheint dies nicht der einzige Grund zu sein, weshalb eine Beziehung zu Bruch gehen kann. Und oft ist dies auch nicht der Fall. Eine Trennung hat viele Gründe und ein „auseinander gelebt“ ebenfalls.

Dabei muss gesagt werden, dass Trennungen, die aus dem Grund "auseinander gelebt" stattfinden, meistens am wenigsten dramatisch ablaufen. Das muss nicht heißen, dass die Partner nicht leiden. Da jedoch die Leidenschaft und die gemeinsame Bindung bereits abgekühlt sind, während die Partner sich auseinander gelebt haben, könnte für beide Partner eine Trennung die beste Lösung sein, was wiederum bedeutet, dass diese Trennung im gegenseitigen Einvernehmen vonstattengeht. Da die Partnerschaft eher einer Freundschaft gleicht, können sich beide Partner ohne großes Drama voneinander lösen. Oft sind lange Gespräche und auch vergebliche Lösungsversuche im Vorfeld einer solchen Trennung zu beobachten. Beide Partner haben vieles versucht und dennoch keine Lösung, die für beide zufriedenstellend ist, gefunden. Wenn Sie sich in einer derartigen Situation befinden und sich auseinander gelebt haben, können Sie sich, trotz der traurigen Lage, glücklich schätzen, denn wenn sich andere Paare trennen, lassen sie dabei einen wesentlich größeren Scherbenhaufen zurück.

Das Wichtigste zum Thema „Auseinander gelebt – Trennung und Scheidung?“ für Sie:

  • Es ist in Deutschland und sicherlich auch in anderen Teilen der Welt nur allzu normal, dass Beziehungen im Laufe der Zeit einer Veränderung unterliegen und sich Wege trennen.
  • Häufig klagen Paare, dass Sie keine Gemeinsamkeiten mehr haben, jeder sein eigenes Süppchen kocht. Sie haben sich schlichtweg auseinander gelebt.
  • Auch wenn eine Ehe nach außen hin besonders intakt wirkt, hinter der Fassade verstecken sich oft zwei Menschen, die sich gegenseitig wie Fremde vorkommen.
  • Wenn die Liebe noch vorhanden ist, können Paare durch gemeinsame Aktivitäten und Gespräche wieder zueinander finden.
  • Ein Grund, weshalb sich viele Menschen trennen, ist, dass die Liebe im Laufe der Zeit einfach nachgelassen hat, sie sich auseinander gelebt haben und der Gegenüber mehr als Freund denn als Partner gesehen wird.
  • Wer sich nicht ganz sicher ist, ob eine endgültige Trennung die richtige Lösung ist, kann eine zeitliche Beziehungspause wählen, um sozusagen die Trennung vom Partner erst einmal zu testen.
  • Eine Scheidung, weil die Partner sich auseinander gelebt haben, läuft häufig wesentlich ruhiger und gesitteter ab, als eine Scheidung, die auf eine turbulente Ehe folgt.
  • Eine Trennung ist vor allem dann schmerzhaft, wenn diese nur von einem der beiden Partner wirklich gewollt ist, weil sich dieser gefühlsmäßig bereits aus der Beziehung verabschiedet hat.
  • Viele Paare entscheiden sich gegen eine Trennung, weil Sie der Meinung sind, dass diese den Kindern nicht gut tut. Meist ist jedoch das Gegenteil der Fall, denn Kinder spüren ganz genau, wenn es zwischen den Eltern nicht mehr klappt.

Die Lebenswege sind unterschiedlich

Gerade wenn ein Paar in jungen Jahren zusammenkommt, ist es oft so, dass beide mit wachsender Reife feststellen, dass die Vorstellungen darüber, wo das Leben hinführen soll, ganz und gar unterschiedlich sind. Während der eine Partner für sein Leben gerne reist, ist der andere im Grunde genommen am liebsten zu Hause. Ist einer der beiden Partner gerne sportlich aktiv und der andere eher gemütlich zu Hause, kann dies auf Dauer ebenso wenig gut gehen. Auch eine komplett unterschiedliche Auffassung im Bezug auf die Erziehung der Kinder kann zu großen Problemen führen. Statistische Untersuchungen zeigen, dass Ehen in Deutschland im Schnitt ungefähr 15 Jahre halten. Dabei wird ca. jede dritte Ehe innerhalb dieser Zeitspanne geschieden. Dies ist ganz unabhängig vom Alter. Auch nach der Silberhochzeit trennen sich Paare. Viele entscheiden sich danach, nicht noch einmal zu heiraten. Die meisten Paare geben dabei an, dass Sie keine Gemeinsamkeiten mehr oder diese auch noch niemals gehabt hätten und sich deswegen zwangsläufig auseinander gelebt haben.

„Auseinander gelebt“ als Trennungsgrund

Am Anfang einer Beziehung unternehmen viele Paare unterschiedliche Dinge gemeinsam. Oft gehen beide in ein Restaurant oder ins Kino, sehen sich zwei, dreimal die Woche außerhalb der eigenen vier Wände und gestalten aktiv die gemeinsame Zeit. Dies muss aber nicht zwangsläufig heißen, dass viele Gemeinsamkeiten bestehen. Denn die Aktivitäten müssen nichts mit den eigentlichen Vorlieben der Partner zu tun haben. Es handelt sich hier lediglich um ein gemeinsames Ausgehen, was ein typisches Verhalten für Paare in der Kennenlern-Phase ist.

Je länger die Beziehung dauert, desto seltener werden diese gemeinsamen Unternehmungen. Oft stellt sich heraus, dass beide eigentlich ganz unterschiedliche Hobbies haben und auch ganz unterschiedliche Freundeskreise, mit denen etwas unternommen wird. Im Laufe der Zeit kann es so passieren, dass beide ganz eigene Wege gehen und irgendwann stellen die Partner fest, dass sie sich auseinander gelebt haben. Während der eine mit dem Ruderclub auf Reise ist, geht der andere mit den Freunden ins Tropical Island. Eigentlich ein Anzeichen für eine gesunde Beziehung, wenn beide auch innerhalb der Beziehung ein eigenständiges Leben führen. Fehlen jedoch gemeinsame Aktivitäten, kann es dazu kommen, dass sich beide Partner fragen, was die Beziehung überhaupt noch ausmacht. Vielleicht schauen Sie Ihren Partner eines Morgens am Frühstückstisch an und fragen sich, wer diese Person eigentlich ist. Dann ist es gut möglich, dass Sie sich schlicht und einfach auseinander gelebt haben.

Wenn sich ein Paar auseinander gelebt hat

In einem klärenden Gespräch, wenn die Partner feststellen, dass sie sich auseinander gelebt haben, können auch im schlimmsten Fall beide feststellen, dass sie keine Liebe mehr füreinander empfinden.

In einem klärenden Gespräch, wenn die Partner feststellen, dass sie sich auseinander gelebt haben, können auch im schlimmsten Fall beide feststellen, dass sie keine Liebe mehr füreinander empfinden.

Menschen, die in einer langjährigen Ehe zusammenleben, klagen häufig, dass Sie sich gar nichts mehr zu sagen hätten und dass sie sich vorkommen, als lebten sie mit einer fremden Person unter einem Dach. Sie haben sich auseinander gelebt. Dabei sehen diese Ehen nach außen hin häufig besonders harmonisch aus. Oft sind Kinder da und es scheint so, als wäre alles perfekt. Doch wer hinter die Fassade blickt, stellt oft fest, dass sich die Paare kaum mehr sehen und wenn, dann lediglich kurze und knappe Unterhaltungen führen, die sich um Nichtigkeiten drehen.

Gerade wenn Kinder da sind, kommt es oft vor, dass beide Partner müde sind, vor allem nach einem langen Arbeitstag. Am Wochenende sind dann oft Besuche bei der Familie geplant oder beide Partner gehen eigenen Hobbies nach. Nach einer Weile stellen beide fest, dass sie sich gar nichts mehr zu sagen haben, oder auch noch schlimmer, dass es sie gar nicht mehr interessiert, was der Partner macht, denkt oder fühlt. Hier schrillen bei den meisten Paaren die Alarmglocken. Sie bemerken, dass sie sich auseinander gelebt haben und es kommt oft zu klärenden Gesprächen. Oft ist dies die erste große Krise, unter der Beziehungen leiden. In den allermeisten Fällen kommt es an diesem Punkt zu Versuchen, die Beziehung noch einmal zu retten. Schon allein der Kinder wegen.

Gibt es einen Weg zurück?

Wenn Sie durch gemeinsame Gespräche feststellen, dass die Liebe noch vorhanden ist und sie sich nur ein wenig auseinander gelebt haben, ist das eigentlich schon die halbe Miete. Jetzt geht es nur noch darum, herauszufinden, wie wieder Gemeinsamkeiten gefunden werden können, warum sie sich auseinander gelebt haben und worauf die Beziehung nach einem Neustart aufbauen könnte. Oft hilft es, gemeinsame Aktivitäten zu planen, die beiden Spaß machen. Das könnte beispielweise ein neues gemeinsames Hobby oder auch ganz einfach die Festlegung sein, dass beide sich an einem bestimmten Tag für den anderen Zeit nehmen. Es kann sogar spannend sein und wie eine zweite Kennenlern-Phase ablaufen, wenn sich beide wieder verabreden.

Expertentipp:

Noch besser ist es, wenn beide abwechselnd die gemeinsamen Treffen planen. So gibt es immer wieder Überraschungen, auf die sich beide freuen können.

Aber es ist auch nicht nur einfach und spaßig. Oft ist es notwendig, dass beide über schon lange verschwiegene Unstimmigkeiten sprechen und ungelöste Konflikte auf den Tisch bringen. Kein leichtes Unterfangen, vor allem wenn es schon seit längerem nicht mehr zu Aussprachen gekommen ist. Wichtig ist in jedem Fall, dass sich beide Zeit nehmen, um an der Beziehung zu arbeiten. Das heißt auch, dass diese eine übergeordnete Priorität einnimmt. Zumindest an den Tagen, an denen gemeinsame Aktivitäten geplant sind. Die gute Nachricht ist, dass Paare, die sich auseinander gelebt haben und diese Krise meistern, oft eine besonders glückliche und stabile Beziehung führen. Dadurch, dass beide einerseits ein eigenständiges und erfülltes Leben führen und auf der anderen Seite bereit sind, an der Beziehung zu arbeiten, zeichnen sich diese Partnerschaften durch eine gesunde Balance aus Nähe und Distanz aus. Doch dies funktioniert lediglich, wenn die Basis stimmt, also, wenn beide Partner, trotz dass sie sich auseinander gelebt haben, noch Gefühle füreinander hegen.

Die Liebe ist weg

Kommt es zu einem klärenden Gespräch innerhalb der Partnerschaft, wenn die Partner feststellen, dass sie sich auseinander gelebt haben, kann das Ergebnis für beide Seiten auch weniger befriedigend ausfallen. Im schlimmsten Fall stellen beide fest, dass die Liebe im Laufe der Zeit einfach verschwunden ist. Das kann passieren, wenn die Partner einander nur noch als Freunde betrachten und sich auch nicht mehr wirklich angezogen fühlen. Das passiert oft, wenn Paare jung heiraten und irgendwann einfach getrennte Wege gehen und sich auseinander gelebt haben. Das muss gar nicht mit einem schmerzhaften Prozess zusammenhängen, sondern kann einen ganz natürlichen Lauf nehmen. Aber auch bereits ältere Paare können eines Tages aufwachen und feststellen, dass es einfach aus ist.

Dabei ist es noch harmlos, wenn Sie lediglich merken, dass Sie sich auseinander gelebt haben. Wenn Sie jedoch vom Partner genervt sind und diesem schon nicht mehr beim Kauen zusehen können, handelt es sich um eine weniger entspannte Situation und die positiven Gefühlen wurden bereits durch ein Gefühl der Abneigung ausgetauscht. Wenn Sie sich jetzt trennen, ist noch nicht alles verloren. Denn eine Freundschaft kann ebenfalls sehr wertvoll sein. Oft sagen beide Partner nach der Trennung, dass diese eine gute Entscheidung war und dass sich beide nun wesentlich besser verstehen. Es kann sogar vorkommen, dass sich Paare nach einer gewissen Trennungsphase soweit wieder näherkommen, dass beide einen Neustart in Erwägung ziehen. Deshalb ist es vielleicht auch in Ihrem Fall eine Überlegung wert, ob es, wenn die Partner sich auseinander gelebt haben, gleich ein kompletter Schlussstrich sein soll oder ob eine Trennung auf Zeit eine Möglichkeit darstellen könnte.

Eine Trennung auf Zeit kann frischen Wind in die Beziehung bringen

Gesunde Beziehungen schaffen es, eine gute Balance zwischen Nähe und Distanz aufzubauen. Auch wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie und Ihr Partner trotz des gemeinsamen Daches keine Nähe mehr füreinander empfinden und sie sich auseinandergelebt haben, kann eine tatsächliche räumliche Trennung in manchen Fällen Wunder wirken. Denn auch wenn Sie es nicht mehr bemerkt haben, auch die kleinen Gesten des Alltags schaffen ein inniges Gefühl von Intimität und Vertrauen. Erst wenn durch eine räumliche Distanz beide Partner wieder auf sich allein gestellt sind, kann es sein, dass beide diese Gemeinsamkeiten vermissen. Plötzlich fehlen die ansonsten in der Wohnung verstreuten Socken und das Essen macht nur noch halb so viel Spaß. Auch die Witze des anderen oder dessen lockere Art mit Problemen umzugehen werden vermisst, genauso wie das Meckern über das immer gleiche Fernsehprogramm. In der Trennungsphase wird vielen klar, dass Sie es noch einmal gemeinsam versuchen möchten. Erst durch die Distanz können Dinge, die wir für gegeben wahrnehmen, plötzlich in neuem Licht betrachtet werden und verloren geglaubte Gefühle wieder aufblühen. Aber nicht alle Beziehungen können durch eine zeitweise Trennung wieder aufgefrischt werden. Hier hilft auch die Distanz nicht dabei, die Nähe wieder herzustellen und beide Partner stellen fest, dass sie sich zu sehr auseinandergelebt haben und es sich besser alleine lebt. Dann kann eine geordnete Trennung für beide Seiten eine gute Lösung sein.

Wie kann eine Trennung harmonisch ablaufen?

Wie bereits anfangs erwähnt, sind Ehen, die geschieden werden, weil sich die Partner auseinander gelebt haben, oft auch während der Scheidungsphase relativ harmonisch. Da beide Seiten keine tieferen Gefühle mehr füreinander hegen, kann die Trennung erwachsen ablaufen. Oft einigen sich die Partner ganz von alleine, wer was behalten soll, wer in der gemeinsamen Wohnung bleibt und an welchen Tagen die Kinder bei wem sein sollen. Paare, die sich auseinander gelebt haben, wollen ihre Trennung so unproblematisch wie möglich ablaufen lassen.

Im Gegensatz dazu stehen Paare, bei denen regelmäßig die Fetzen fliegen. Diese trennen sich meistens nicht aus rationalen Gründen, sondern weil einer der Partner am Ende mit den Kräften ist oder wirklich schwerwiegende Probleme nicht mehr gemeistert werden können. Diese Trennung laufen dann genauso ab wie die Partnerschaft davor. Mit ganz viel Streit und Uneinigkeit. Hier sind Paare, die sich trennen, weil Sie sich auseinander gelebt haben und sich einfach nicht mehr viel zu sagen haben, eindeutig im Vorteil. Leider gibt es auch immer Ausnahmen und gerade im Scheidungsprozess werden alte Verletzungen plötzlich hervorgerufen und bestimmen dann den weiteren Weg. Generell verlaufen diese Scheidungen jedoch eher gemäßigt und in Ruhe ab. Doch vor allem dann, wenn sich nur einer der beiden Partner auseinander gelebt hat, während der andere durchaus noch Gefühle hat, sind auch hier leidvolle Stunden vorprogrammiert.

Die Trennung geht nur von einem Partner aus

Eine Trennung ist niemals besonders angenehm. Ganz besonders schlimm ist es jedoch, wenn einer der beiden Partner nichts mehr fühlt, während sich der andere noch ein gemeinsames Leben ausgemalt hat. Oft bricht für diesen eine Welt zusammen. Dies betrifft gerade Männer, die oft gar nicht wahrnehmen, dass sich die Beziehungsqualität verschlechtert hat, da diese oft gar nicht das Bedürfnis nach ausschweifenden Unterhaltungen und gemeinsamen Unternehmungen haben. Sie merken gar nicht, dass sie sich auseinander gelebt haben. Für diese kommt eine Trennung oft plötzlich ohne jegliche Vorwarnung. Doch die gab es zu genüge.

Denn Frauen äußern ihren Unmut innerhalb einer Beziehung tendenziell öfter, während Männer Missstimmungen zwar wahrnehmen, diese aber nicht als so bedrohlich empfinden, wie dies Frauen tun. Wenn dann das Trennungsgespräch stattfindet, werden sich diese zum ersten Mal bewusst, dass es sich nicht nur um gehaltloses Meckern sondern um einen tiefgreifenden Unmut handelte. Meistens ist Verständnis und das Beteuern, dass sich ab sofort alles ändern wird, umsonst.

Doch auch umgekehrt kann es so sein, dass es der Mann ist, der die Frau aus heiterem Himmel mit einer Trennung überrascht. Hier ist es genauso, dass die Partnerin die Warnsignale übersehen hat. Diese bestehen bei Männern jedoch weniger aus dauernden Beschwerden, sondern vielmehr aus einem Fernbleiben der gemeinsamen Wohnung, vielen Überstunden und langen Abenden mit Freunden.

Es kann natürlich auch in beiden Fällen der umgekehrte Fall sein, jedoch haben Frauen und Männer tendenziell ein anderes Kommunikationsverhalten, wenn es um Bedürfnisse und Probleme geht. Doch auch wenn einer der beiden Partner bereut, nicht schon früher auf die offensichtliche Missstimmung eingegangen zu sein, ist es in den meisten Fällen zu spät und eine Trennung aus dem weit verbreiteten Grund "Auseinander gelebt" wird unausweichlich.

Keine Trennung wegen der Kinder, obwohl sich die Partner auseinander gelebt haben?

Auch diese Situation kommt sehr häufig vor. Aus Rücksicht auf die Kinder beschließen viele Paare es noch einmal gemeinsam zu versuchen, auch wenn es eigentlich nicht mehr passt und sie sich auseinander gelebt haben. Gerade wenn die Kinder noch klein sind, befürchten viele, dass es dem Nachwuchs schaden könnte, wenn sich die Eltern trennen. Auch die Angst vor der Zukunft als alleinerziehende Elternteile bewegt viele dazu, eine Trennung weiter hinaus zu schieben. Die Familie zusammen zu halten, erscheint in diesem Moment wichtiger als den eigenen Weg zu gehen. Dabei ist diese Entscheidung bis zu einem gewissen Grad durchaus verständlich, da die Familie an sich oft schöne Momente teilt. Diese hängen jedoch meistens mit dem Verhalten der Kinder zusammen. Das führt aber leider auch dazu, dass diese unbewusst die Verantwortung für das Familienglück übernehmen, was eine schwere Last für diese bedeutet. Diese leiden zusätzlich unter der eher frostigen Stimmung, die zwischen den Eltern herrscht. Deshalb ist es in den meisten Fällen besser, wenn sich die Eltern eine Trennung und Scheidung erwägen, weil sie sich auseinander gelebt haben. Auch Kinder spüren, wenn es den Eltern nicht gut geht und sie kommen in der Regel gut mit einer Trennung klar, vorausgesetzt, dass sich die Eltern untereinander auch nach der Trennung verstehen.

5.0 von 5 (3)

Was benötigen Sie?