Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Eheprobleme, Eheprobleme lösen

Ehen sind so unterschiedlich, wie die Menschen die in ihnen sind. Auch die Auslöser für Ehekrisen reichen von Kleinigkeiten, wie einer offenen Zahnpastatube, bis hin zum Seitensprung. Deshalb ist es auch nicht möglich, für alle Eheprobleme eine Lösung anzubieten. Dennoch gibt es einige Punkte, die allgemein dabei helfen können, eine glückliche Ehe zu führen und Eheprobleme zu vermeiden.

Das Wichtigste zum Thema Eheprobleme lösen für Sie:

  • Wer ein eigenes Leben hat und gleichzeitig ein Leben zu zweit genießt, ist meist am glücklichsten und vermeidet die meisten Eheprobleme.
  • Wer das Leben und den Partner positiv betrachtet, hat weniger Eheprobleme.
  • Ein respektvoller Umgang ist die Basis einer jeden gesunden Ehe und kann durch Kompromisse auf beiden Seiten geschaffen werden.
  • Wer beispielsweise Arbeiten im Haushalt fair aufteilt, verringert unnötige Streitthemen und Eheprobleme.
  • Den Traumpartner gibt es tatsächlich nur im Traum. Je eher Sie sich damit abfinden, desto glücklicher werden Sie mit dem sein, was Sie an Ihrem Partner haben.
  • Wichtig ist es, dass Sie auch in Krisenzeiten zusammenhalten. Das stärkt den Zusammenhalt.
  • Wer über sein eigenes Innenleben sprich, verhindert, dass der Partner aus Versehen in ein Fettnäpfchen tritt.
  • Je mehr eigene Grenzen erkannt und kommuniziert werden, desto besser kann eine glückliche Ehe laufen.
  • Wer die Grundregeln der Kommunikation beherrscht, lebt harmonischer mit anderen zusammen und vermeidet Eheprobleme.

Die richtige Mischung aus Nähe und Distanz

Wenn man glückliche Ehepaare betrachtet, stellt man oft fest, dass diese einerseits viel gemeinsam unternehmen, andererseits auch eigene Hobbies pflegen an denen der Partner nicht beteiligt ist. Das Geheimnis liegt darin, dass Paare, die außerhalb der Ehe eine weitere Quelle für persönliches Wachstum und Glück besitzen, ausgeglichener und zufriedener sind in ihren Ehen und weniger Eheprobleme haben. Zudem gibt es durch die unterschiedlichen Aktivitäten der Partner immer neuen Gesprächsstoff innerhalb der Partnerschaft. Außerdem ist es außerordentlich gesund, wenn die Liebenden von Zeit zu Zeit auch die Möglichkeit haben, sich zu vermissen. Das frischt jede Beziehung auf, sorgt für eine gesunde Grundspannung in der Partnerschaft und verringert grundsätzlich das Risiko für Eheprobleme.

Eine positive Einstellung zum Leben und zum Partner kann Eheprobleme lösen

Eine wichtige Grundlage für eine gut funktionierende Liebesbeziehung ist gegenseitiges Vertrauen. Wer seinem Gegenüber vertraut, kann diesem genügend Freiraum zur eigenen Entwicklung geben und selbst entspannt in der Ehe sein. Wer den Partner in einem positiven Licht betrachtet, ist automatisch weniger misstrauisch, was automatisch weniger Eheprobleme bedeutet. Zudem wirkt sich eine positive Grundhaltung dem Leben gegenüber auf die gesamte Persönlichkeit aus. Wir alle sind gerne mit Menschen zusammen, bei denen wir uns wohl fühlen und mit denen wir gemeinsam glücklich sein können. Wer also am eigenen Glücklich sein arbeitet, arbeitet zur selben Zeit auch an seiner Beziehung und kann ganz einfach Eheprobleme lösen.

Respekt ist der Schlüssel gegen Eheprobleme

Unter Respekt können verschiedene Dinge subsummiert werden. Allgemein kann man sagen, dass Respekt bedeutet, dass man die Bedürfnisse des anderen wahrnimmt und das eigene Handeln danach ausrichtet. Wenn einem der beiden Partner Pünktlichkeit besonders wichtig ist, ist es eine Frage des Respekts, wenn der andere bei Verspätung rechtzeitig Bescheid gibt. Niemand muss sich innerhalb einer Ehe verbiegen, aber klare Abmachungen, die eventuell aus Kompromissen bestehen, können ganz viel Ruhe in eine Ehe bringen und Eheprobleme ganz schnell verschwinden lassen.

Suchen Sie die Symbiose innerhalb der Ehe

Die Arbeitsteilung in der Ehesollte nicht zu Lasten einer Person gehen. Es ist wichtig, gerade in der heutigen Zeit, dass sowohl Mann als auch Frau einen Beitrag zum Haushalt leisten. Wie dieser Beitrag jedoch aussieht, ist reine Verhandlungssache. Im Optimalfall werden die Aufgaben einfach nach Vorlieben aufgeteilt. Sie kocht gerne, er spült ab. Er mag staubsaugen, sie bringt den Müll raus. Solche Aufteilungen bringen ein Gefühl von Verständnis und es gibt keine Eheprobleme und Unstimmigkeiten darüber, ob einer der beiden Seiten zu viel oder zu wenig Einsatz innerhalb der Ehe bringt.

Es gibt keinen Traumpartner!

Wer tatsächlich glaubt, dass es den perfekten Partner gibt, wird wahrscheinlich sehr oft enttäuscht werden im Leben. In der Regel wird meist nach der ersten Verliebtheitsphase klar, dass das Gegenüber ein ganz normaler Mensch mit Stärken und vor allem auch Schwächen ist. Die Kunst einer glücklichen Beziehung ist es, diese Schwächen anzunehmen und wirklich zu akzeptieren, dass es den perfekten Partner nicht gibt. Das lässt die meisten Eheprobleme ganz von selbst verschwinden.

Durch dick und dünn

Ein weiteres Rezept für eine glückliche Beziehung ist der Zusammenhalt während Krisen. Gerade wenn Krankheiten, Arbeitslosigkeit oder andere äußere Ursachen auf die Beziehung einwirken, ist es wichtig, zusammenzuhalten. Das heißt vor allem, dass man auf den Anderen eingeht, diesem zuhört und vor allem keine Vorwürfe gemacht werden. Wenn die Eheprobleme innere Ursachen haben, ist es umso wichtiger, dass jeder für sich die Eheprobleme lösen möchte. Wenn einer der Partner beispielsweise besonders eifersüchtig ist, ist es dessen Aufgabe daran zu arbeiten und beispielsweise das eigene Selbstwertgefühl zu stärken. Das Zusammenhalten kann so manches Eheproblem lösen, schweißt Paare zusammen und lässt die Liebe wachsen.

Erwartungen und Bedürfnisse sollten immer ausgesprochen werden

Oft entstehen Streits und die meisten Eheprobleme aufgrund dessen, dass die Partner nicht über das geredet haben, was sie vom Gegenüber eigentlich erwarten. Wer hier klar über seine Gefühle und Gedanken spricht, verhindert, vom Gegenüber unwissentlich verletzt zu werden oder diesen zu verletzen.

Es gibt Tage, da fühlen wir uns alle, als wär uns eine Laus über die Leben gelaufen. Wenn man an so einem Tag nach Hause kommt, kann schon eine kleine Bemerkung vom Gegenüber reichen, damit man aus der Haut fährt. Mit ein bisschen Selbstreflexion kann es jedoch gelingen, dass man sich selbst ausbremst. Vielleicht erwähnt man dem Partner gegenüber gleich nach dem Eintreffen zu Hause, dass man gerne in Ruhe gelassen werden möchte. Das verhindert viele unnötige Diskussionen. Je mehr wir von unseren eigenen Bedürfnissen sprechen, desto besser kann uns der Partner verstehen und desto weniger Eheprobleme entstehen.

Regeln für Kommunikation können Eheprobleme lösen

Sie kennen Sie sicherlich: Die berühmten ICH- Botschaften. Diese sind deshalb so berühmt, weil Sie so hilfreich sind im Bezug auf gelungene, gewaltfreie Kommunikation. Wer bei sich bleibt und von eigenen Gefühlen spricht, anstatt dem Partner Vorwürfe zu machen, setzt das gegenüber nicht unter Druck und lässt diesem die Möglichkeit, frei zu reagieren. Eine weitere wichtige Regel für gute Gespräche und Konfliktlösungen ist es, dem Anderen gut zuzuhören. Bei schwierigen Themen kann es auch helfen, das Gesagte des Gegenübers noch einmal mit eigenen Worten zusammenzufassen. Eine liebevolle Kommunikation gehört zum Grundpfeiler einer jeden Ehe, denn so arten auch Diskussionen nicht in emotionale Kriegsschauplätze und ernsthafte Eheprobleme aus.

5.0 von 5 (3)

Was benötigen Sie?