Mediation – Schlichten ohne Richter

 
 

Eine Mediation ist im Grunde so etwas wie eine Streitschlichtung zwischen zwei Parteien, bei der der Mediator aber eher eine vermittelnde Rolle übernimmt. Im Vordergrund stehen die Streitparteien. Das Verfahren der Mediation gibt es nicht nur im Bereich von Trennung und Scheidung, aber auch dort wird es sehr häufig angewendet. Bei einer Mediation geht es um die außergerichtliche Konfliktlösung und Einigung. Es wird eine Lösung gesucht, mit der beide Parteien (bzw. Ehepartner) dauerhaft leben können.

Diese Einigung soll durch ein konstruktives Gespräch herbeigeführt werden. Anders als bei einer Paarberatung geht es nicht darum, wieder als Paar zueinanderfinden zu können, sondern „nur“ darum, einen Streit zu schlichten, der teuer und zeitaufwendig werden würde, wenn man ihn gerichtlich führt.

Das Gespräch orientiert sich dabei an Fakten und läuft so unemotional wie möglich ab. Es geht nicht darum, einer Partei am Ende Recht zu geben. Es soll vielmehr eine gerechte Situation, der beide Partner zustimmen, entstehen.

Damit eine Mediation überhaupt zum Erfolg führen kann, müssen beide Parteien zumindest den Willen zur Konfliktlösung mitbringen. Die Suche nach Lösungen geschieht in einer Mediation eigenverantwortlich und freiwillig und kann jederzeit abgebrochen werden.

Aufgabe des Mediators

Der Mediator tritt als vermittelnde, neutrale Instanz zwischen den Parteien auf. Er versucht, eine zielführende Kommunikation zwischen den Streitenden herzustellen. Um einen Überblick zu bekommen, hört er sich vor allem die Fakten an. Auf eine Seite schlägt er sich dabei nicht. Er versucht stattdessen, beide Standpunkte zu vertreten. Wenn allerdings die Situation zu verfahren und die Ansichten der Konfliktparteien zu verfestigt scheinen, bricht er die Mediation gegebenenfalls ab. Führt Sie zum Erfolg, werden die Lösungsvorschläge schriftlich festgehalten, um die Parteien auch später noch an Ihre Übereinkunft zu erinnern. Ein Mediator ist außerdem zur Geheimhaltung verpflichtet.

 

Vorteile

Eine Mediation kann viel Geld, Zeit und Nerven sparen. Sie hilft zerstrittenen Paaren dabei, ihr Verhältnis zueinander wieder auf eine sachliche Ebene zu bringen. Die Atmosphäre bei einer Mediation ist dabei entspannt und vertrauensvoll. Im Gegensatz zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung besteht bei der Mediation keine Öffentlichkeit. Deshalb führt dieser Weg oft auch schneller zum Erfolg als eine Gerichtsverhandlung. Im besten Fall wird zwischen den Ex-Partnern auch wieder eine Basis für einen neutralen oder sogar freundschaftlichen Umgang miteinander geschaffen. Das ist auch im Interesse gemeinsamer Kinder, denen es so erspart bleibt, zum Spielball in einem Rosenkrieg zu werden.

Weitere Informationen zum Thema Mediation erhalten Sie in unserem Ratgeber

Mediatoren in Ihrer Nähe finden Sie in unserem Expertennetzwerk „EliteXperts“.

5.0 von 5 (71)