Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Die gemeinsame Immobilie wird versteigert

Die Möglichkeit der sogenannten Teilungsversteigerung ist die mit Abstand unwirtschaftlichste. Wenn Sie zu keiner Einigung hinsichtlich der Zukunft Ihrer gemeinsamen Immobilie gelangen, dann bleibt Ihnen nur noch diese Option. Sie oder Ihr Partner können als Miteigentümer einen Antrag auf Teilungsversteigernung beim zuständigen Amtsgericht stellen, und somit die die zwangsweise Veräußerung der Immobilie betreiben.

Bei Versteigerungen werden Sie normalerweise nur einen Preis für Ihre Immobilie erhalten, der weit unter dem üblichen Marktwert liegt. Sie werden einen großen finanziellen Verlust hinnehmen müssen; das gilt natürlich auch für Ihre ehemalige Partnerin.

 

Expertentipp:

Sie können selbstverständlich bei einer Versteigerung mit bieten und so versuchen, einen höheren Kaufpreis zu erzielen.

5.0 von 5 (150)

Was benötigen Sie?