Warum wir?

Schließen

 

Beratung

Gratis Infopaket

Persönliche Beratung

Ein persönlicher Rechtscoach hilft Ihnen. Die Beratung ist immer kostenlos für Sie.

Beratungstermin anfordern
(Gespräch & Beratung sind garantiert kostenlos.)

Beratung

Gratis Infopaket

24/7 Service

Gratis-Infopaket

Verständliche Top-Informationen, Spar-Tipps, Checklisten & Schaubilder.

Gratis-Infopaket anfordern

Gratis Infopaket

24/7 Service

Sparen

24/7 Service

Wir bieten einen TÜV-zertifizierten 24/7 Rundum-Sorglos-Service.

  Zum Scheidungsservice

24/7 Service

Sparen

Feedback

Sparen Sie mit uns

Wir garantieren Ihnen eine preiswerte Scheidung. Sie sparen Zeit & Geld!

  Mehr erfahren

Sparen

Feedback

Über uns

Kundenmeinungen

Danke an unsere Kunden für die vielen ausgezeichneten 5 Sterne Bewertungen.

  Alle Kundenmeinungen

Feedback

Über uns

Vertrauen

Über uns

Wir bieten die neue Generation von Rechtsdienstleistungen.

Unser Team für Sie
(Sie gelangen auf unsere Firmenseite.)

Über uns

Vertrauen

 

Vertrauen & Garantien

Wir stehen für Vertrauen, Transparenz, Seriosität, Erfahrung & besten Service!

Alle Garantien für Sie

Ein Service der Added Life Value® AG

           

Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Kann der betreuende Elternteil das volle Kindergeld beanspruchen?

Verrechnung von Kindergeld und Unterhaltszahlung

Grundsätzlich wird dem zahlungspflichtigen Elternteil, welcher Kindesunterhalt zahlt, das Kindergeld hälftig auf seine Zahlungspflicht des Kinderunterhalts nach der Düsseldorfer Tabelle angerechnet. Aus verwaltungstechnischen Gründen wird nämlich immer dem betreuenden Elternteil das volle Kindergeld überwiesen.

Wenn der zahlungspflichtige Elternteil weniger Unterhalt zahlt, was in der Mehrheit der Fälle der Fall ist, so wird ihm nicht die Hälfte des Kindergeldes, sondern weniger angerechnet.

Grund ist der, dass dem Kind mindestens das Existenzminimum verbleiben soll.

Kindergeldanrechnungstabelle ergänzt Düsseldorfer Tabelle

Hierzu ist parallel zur Düsseldorfer Tabelle eine Kindergeldanrechnungstabelle eingeführt worden, in der festgelegt wird, wie viel Kindergeld tatsächlich dem zahlungspflichtigen Elternteil anzurechnen ist.

Praxisbeispiel:

Herr Matze hat ein bereinigtes Nettoeinkommen von 1.400 €. Er ist gegenüber seinem neun-jährigen Sohn Sascha nach der 1. Stufe der Düsseldorfer Tabelle zu Unterhalt in Höhe von 393 € verpflichtet. Davon ist gemäß der Kindergeldanrechnungstabelle ein Betrag von 96 € als hälftiges Kindergeld abzuziehen, so dass Herr Matze für Sascha tatsächlich 297 € zu zahlen hat.

Bei volljährigen Kindern ist zunächst ohne Berücksichtigung des Kindergeldes die Unterhaltspflicht jedes Elternteils zu ermitteln. Derjenige Elternteil, dem das Kindergeld nicht angerechnet wird, kann die volle Höhe des ausgezahlten Kindergeldes, also 192 €, von seiner Unterhaltsquote abziehen. Derjenige Elternteil, der das Kindergeld bekommt, muss zusätzlich zu seinem Unterhaltsbetrag 192 € Unterhalt wegen des erhaltenen Kindergeldes zahlen.

Praxisbeispiel:

Susanne Mennerich erhält das Kindergeld für den 20-jährigen Sohn Stefan, welcher noch bei ihr lebt und studiert. Der geschiedene Ehemann Christian erhält kein Kindergeld.

Angenommen, Stefan würde nach der Düsseldorfer Tabelle wegen der beiden Gehälter seiner Eltern 675 € gemäß der sechsten Stufe erhalten, so würde sich sein Unterhalt nach der Kindergeldanrechnungstabelle um das volle Kindergeld von 192 € verringern. Danach stünde ihm ein Unterhalt in Höhe von 483 € gegen seine Eltern zu. Je nach Verdienst seiner Eltern würde Saschas Unterhaltsanspruch anteilig auf seine Eltern umgelegt werden.

5.0 von 5 (135)

Was benötigen Sie?