Trennung und Scheidung wegen mangelnder Hygiene

In einer Partnerschaft oder Ehe leben zwei Menschen in enger Gemeinschaft zusammen und wo Menschen so eng zusammenleben, spielt auch die Hygiene eine große Rolle. Gerade zu Anfang einer Beziehung achten beide Partner besonders darauf, sich zu pflegen, um dem anderen zu gefallen und attraktiv für ihn zu sein. Die Partner sind sehr darauf bedacht, bei dem anderen den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen und ihm keine Fehler oder Marotten aufzuzeigen. Der Fokus ist darauf gelegt, sich dem anderen von seiner besten Seite zu zeigen, was auch in hygienischer Hinsicht gilt. Was aber passiert, wenn einer der beiden Partner die Hygiene auf einmal vernachlässigt, sich also nicht mehr wäscht oder duscht, und sich der andere dadurch abgestoßen fühlt?

Das kann zu großen Problemen in der Beziehung und sogar zu Trennung und Scheidung führen.

Das Wichtigste zum Thema "Trennung und Scheidung wegen mangelnder Hygiene" für Sie:

  • Haben zwei Partner unterschiedliche Auffassungen von Hygiene, kann das in einer Beziehung oder Ehe immer wieder zu Konflikten führen.
  • Wenn der Partner sich nicht mehr wäscht und einen unangenehmen Körpergeruch entwickelt, können körperliche oder seelische Erkrankungen dahinterstecken.
  • Mögliche Gründe für eine mangelnde Hygiene sind eine Depression, eine Suchterkrankung oder auch veränderte Lebensumstände, wie beispielsweise eine Arbeitslosigkeit, die mutlos und unmotiviert macht
  • Auch körperliche Erkrankungen, die mit starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen einhergehen, können zu einer Vernachlässigung der Körperpflege führen.
  • Psychische Erkrankungen, die zur Vernachlässigung der Hygiene führen, sind für den Partner nicht immer leicht zu erkennen.
  • Wenn Ihr Partner plötzlich dauerhaft einen unangenehmen Körpergeruch entwickelt und Sie ihn sogar als stinkend empfinden, ist das ein Warnzeichen.

Beziehung/Ehe und Hygiene

In einer Beziehung oder einer Ehe leben zwei Menschen sehr eng miteinander und wenn es einer der beiden mit der Hygiene nicht so ernst nimmt, kann die mangelnde Körperpflege zu gravierenden Problemen im Zusammenleben führen.

Vor allem Frauen bemängeln oft die aus ihrer Sicht mangelnde Hygiene des Partners, wenn dieser nach der Arbeit oder nach dem Sport nicht duscht und ekeln sich insbesondere vor sexuellen Kontakten. Haben die Ehepartner also unterschiedliche Auffassungen von Hygiene, kann es durchaus zu Streitigkeiten und Konflikten kommen und gerade wenn sexuelle Kontakte aufgrund mangelnder Hygiene selten werden, fühlt sich ein Partner oft zurückgestoßen. Der vom Partner bemängelte Mangel an Reinlichkeit ist dem anderen Partner dabei oft nicht bewusst und er empfindet beispielsweise Schweißgeruch als natürlich und nicht abstoßend und fühlt sich daher verletzt, wenn ihm mangelnde persönliche Hygiene vorgeworfen wird, obwohl er täglich duscht. Ein klärendes Gespräch zwischen den Partnern sollte hier jedoch Abhilfe schaffen können und nur in seltenen Fällen wird es darüber zu Auseinandersetzungen kommen, die so schwerwiegend sind, dass sie zu einer Trennung oder Scheidung führen. Allerdings kann es auch durchaus Menschen geben, die keinerlei Wert auf körperliche Hygiene legen und diese auch nie gelernt haben und in diesen Fällen kann es durchaus sein, dass ein Partner irgendwann die Geduld verliert und sich aufgrund der mangelnden Hygiene trennt, vor allem, wenn es von Seiten des Partners immer wieder zu Versprechungen hinsichtlich einer besseren Hygiene kam, die nicht eingehalten wurden.

Etwas anders sieht es aus, wenn der Partner relativ plötzlich die persönliche Hygiene vernachlässigt. Hier stecken in aller Regel tieferliegende Probleme dahinter, die sich durch die mangelnde Hygiene als Symptom sichtbar machen. So können beispielsweise psychische Probleme oder eine veränderte Lebenssituation zu einer Vernachlässigung der Körperpflege führen und für den Partner ist es nicht immer leicht, die wirklichen Ursachen für die mangelnde Hygiene zu erkennen.

Expertentipp:

Reden ist das A und O in einer Beziehung. Da mangelnde Pflege ein sehr sensibles Thema ist, sollten Sie den Partner behutsam darauf ansprechen und keine direkten Vorwürfe machen.

Diese Gründe können zu mangelnder Körperpflege führen

Die Gründe, die zu einer plötzlichen oder schleichenden Vernachlässigung der persönlichen Hygiene oder der Hygiene des Lebensumfeldes führen, können sehr vielfältig sein. Die folgenden Gründe gehören zu den häufigsten Ursachen, aus denen Menschen auf einmal die persönliche Hygiene vernachlässigen:

  • Depressionen machen antriebslos und motivationslos und oft bringen Menschen mit einer schweren Depression nicht einmal mehr die Energie auf, die benötigt wird, um einmal täglich zu duschen, geschweige denn, um die Wohnung aufzuräumen. Bei Menschen, die an Depressionen erkrankt sind, kann es daher zu einem starken Mangel an Hygiene sowohl in persönlicher Hinsicht als auch im Lebensumfeld kommen.
  • Auch Suchterkrankungen können leicht dazu führen, dass ein Mensch die persönliche Hygiene und die Hygiene seines Lebensumfeldes stark vernachlässigt. Wird die Sucht vor dem Partner verheimlicht oder wird sie zwischen den Partnern totgeschwiegen, ist die mangelnde Hygiene oft Gegenstand der Streitigkeiten und Konflikte, da sie die Suchterkrankung sozusagen sichtbar und greifbar macht.
  • Veränderte Lebensumstände, wie beispielsweise eine Krankheit oder Arbeitslosigkeit können ebenso dazu führen, dass der Partner die Hygiene vernachlässigt. Durch die Mutlosigkeit oder Perspektivlosigkeit der Situation kann es zu depressiven Verstimmungen und mangelnder Motivation kommen, in der sich ein Mensch nicht einmal mehr aufraffen kann, die nötigsten täglichen Verrichtungen wie beispielsweise Zähneputzen oder das tägliche Duschen zu erledigen, geschweige denn Verpflichtungen wie dem Aufräumen oder Putzen der Wohnung nachzukommen.
  • Auch durch eine körperliche Erkrankung kann ein Mensch so eingeschränkt werden, dass er seine persönliche Hygiene vernachlässigt.
  • Es gibt Menschen, die unter einer ausgeprägten Zahnarztphobie leiden und daher im Lauf der Jahre mit immer ungepflegteren Zähnen und entsprechendem Mundgeruch leben. Eine Beziehung kann dadurch sehr auf die Probe gestellt werden und es kann zu Streitigkeiten und Konflikten kommen, weil der eine Partner sich ekelt, während sich der andere Partner zurückgestoßen fühlt.

So kann mangelnde Hygiene die Beziehung/Ehe gefährden

Ob und inwieweit die mangelnde Pflege des Partners die Beziehung bedroht und sogar zu einer Trennung oder Scheidung führen kann, kommt sicherlich immer stark darauf an, wodurch die Vernachlässigung hervorgerufen wird und wie die Partner damit umgehen. Stellt sich im Zuge einer körperlichen Erkrankung beispielsweise heraus, dass der Partner nicht mehr in der Lage ist, sich in ausreichendem Maß um die eigene Körperhygiene zu kümmern, kann ein Pflegedienst bei der Körperhygiene behilflich sein.

Schwieriger wird es in einer Partnerschaft, wenn psychische Erkrankungen oder Suchterkrankungen Grund für die mangelnde Hygiene des Partners sind. Hier ist die mangelnde Pflege oft sozusagen ein sichtbares Symptom der Grundproblematik, das in der Beziehung immer wieder zu Konflikten und Streitigkeiten führen wird, die durchaus bis hin zu einer Trennung oder Scheidung führen können. Vor allem bei Depressionen und depressiven Verstimmungen ist es für den einen Partner oft schwer zu verstehen, warum der andere es nicht schafft, sich ausreichend um die eigene Hygiene und um die Sauberkeit der Wohnung zu kümmern. Das kann vor allem zum Problem werden, wenn ein Partner aufgrund von Arbeitslosigkeit in Depression verfällt und, obwohl er den ganzen Tag zuhause ist und Zeit hätte, es nicht schafft, sich wenigstens um die grundlegende Hygiene der eigenen Person und der Wohnung zu kümmern. Das stößt bei dem anderen Partner oft auf starkes Unverständnis und entsprechend sind Konflikte und Streitigkeiten vorprogrammiert. Weiterhin leidet unter der mangelnden Hygiene eines Partners natürlich auch der körperliche und sexuelle Kontakt zwischen den Partnern.

Vom Standpunkt des einen Partners ist es dabei natürlich verständlich, dass er sich vor körperlichen und besonders vor sexuellen Kontakten ekelt, wenn der andere Partner seine Hygiene stark vernachlässigt. Durch das wiederholte Zurückweisen des Partners und die Vorwürfe und Vorhaltungen des Partners, sich mehr um die persönliche und auch um die Hygiene des Lebensumfeldes zu kümmern, kann und wird es jedoch immer wieder zu Streit kommen und die Kluft zwischen den Partnern kann immer größer werden. Hier spielen auch Problematiken wie beispielsweise die Zahnarztphobie eine Rolle, da sich der eine Partner vor Küssen ekelt, während sich der andere immer wieder zurückgewiesen fühlt.

Kann mangelnde Pflege zur Trennung oder Scheidung führen?

Mangelnde Pflege und unangenehmer Körpergerich kann definitiv zur Trennung oder Scheidung einer Ehe führen, denn gerade bei diesem Thema können Paare schnell in einen Teufelskreis aus Zurückweisungen, Vorwürfen und Streitigkeiten geraten.

Wird die Ehe oder Partnerschaft durch eine Suchterkrankung oder eine psychische Erkrankung eines Partners belastet, die dieser nicht behandeln lassen will, kann die mangelnde Pflege durchaus der Aufhänger und Auslöser für eine Trennung oder Scheidung sein, da sie unter anderem auch bewirkt, dass sich der gesunde Partner immer mehr von dem erkrankten Partner zurückzieht. So verstärkt sich nicht nur die seelische, sondern auch die körperliche Kluft zwischen den Partnern und gerade das Thema Pflege und damit verbunden das Thema Zurückweisung führen immer wieder zu Streit. Stecken weder körperliche noch seelische Erkrankungen hinter der mangenden Hygiene des Partners, kommt es darauf an, ob die Partner einen Weg finden, mit ihren unterschiedlichen Auffassungen von Hygiene umzugehen und sich auf Kompromisse zu einigen, mit denen beide Partner leben können. Ist das nicht möglich, kann die mangelnde Hygiene eines Partners auch in diesen Fällen durchaus zu Trennung und Scheidung führen, denn ein körperliches Miteinander ist nun einmal Bestandteil einer Beziehung oder Ehe und nicht möglich, wenn sich ein Partner vor dem anderen ekelt. Der körperliche Ekel, den ein Partner dem anderen gegenüber empfindet, wird außerdem auch andere Ebenen der Beziehung belasten, da Zurückweisungen von körperlichem Kontakt von den meisten Partnern als sehr verletzend empfunden werden.

5.0 von 5 (3)

Was benötigen Sie jetzt?


Kostenlose Hotline — Rund um die Uhr!
Anruf und Gespräch sind garantiert kostenlos!

0800 - 34 86 72 3

Ratgeber

Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Warum wir?

Schließen

Persönliche Beratung*

Ein persönlicher Rechtscoach hilft Ihnen. Die Beratung ist immer kostenlos für Sie.

Beratungstermin anfordern

Gratis-Infopaket

Verständliche Top-Informationen, Spar-Tipps, Checklisten & Schaubilder.

Gratis-Infopaket anfordern

24/7 Service

Wir bieten einen TÜV-zertifizierten24/7 Rundum-Sorglos-Service.

  Zum Scheidungsservice

Sparen Sie mit uns

Wir garantieren Ihnen eine preiswerte Scheidung. Sie sparen Zeit & Geld!

  Mehr erfahren

Kundenmeinungen

Danke an unsere Kunden für die vielen ausgezeichneten 5 Sterne Bewertungen.

  Alle Kundenmeinungen

Über uns

Wir bieten die neue Generation von Rechtsdienstleistungen.

Unser Team für Sie
(Sie gelangen auf unsere Firmenseite.)

Vertrauen & Garantien

Wir stehen für Vertrauen, Transparenz, Seriosität, Erfahrung & besten Service!

Alle Garantien für Sie

           

Icon: Gratis-Infopaket Gratis-Infopaket
Jetzt sofort anfordern!

Icon: Kostenlose Beratung Scheidungsantrag
Jetzt einreichen

Schließen

TELEFON

0800 - 34 86 72 3

Rund um die Uhr - Garantiert kostenlos!

International: +49 211 - 99 43 95 0

*) Die kostenlose Beratung wird durch unsere handverlesenen Kooperationsanwälte durchgeführt!

TERMIN

Vereinbaren Sie einfach einen

Beratungstermin mit uns:

Die Terminvereinbarung und

Beratung* sind zu 100% kostenfrei!

GRATIS-INFOPAKET
FÜR IHRE SCHEIDUNG

Icon: Gratis-Infopaket

Alle Infos auf 24 Seiten! FAQs, Spar-Tipps und Schaubilder.

ONLINE-SCHEIDUNGSANTRAG

Icon: Online-Scheidungsantrag

Ihre Scheidung seriös, schnell
und zum günstigen Preis!