Zu den Checklisten

Zu den Formularen

Der Partner ist fremdgegangen - Trennung wegen Affäre

Er zählt wohl zu den häufigsten Trennungsgründen: Der berühmte Seitensprung. Mal hat man die Jugendliebe wieder getroffen und sich Hals über Kopf verliebt, ein andermal hat der Partner vielleicht mehrere Affären mit Hilfe neuer Apps, die es einem heutzutage ganz leicht machen, unverbindliche sexuelle Kontakte aufzubauen. Es gibt sogar spezielle Seiten, die damit werben, diskrete Affären zu vermitteln. Deshalb argumentieren viele vielleicht sogar damit, dass die Versuchung zu groß war. Andere haben insgeheim vielleicht noch nie die Absicht gehabt, in einer monogamen Beziehung zu leben. Wie dem auch sei - eine Affäre kann allen Beteiligten Schaden zufügen. Vor allem diejenigen, die betrogen wurden, leiden häufig lange an dem begangenen Vertrauensbruch. Eine tiefe Wunde wie diese kann teilweise nicht mehr richtig zuwachsen und im Endeffekt nur noch in einer Trennung münden. In anderen Fällen kann ein Seitensprung auch dazu führen, dass eine aufgestockte Kommunikation wieder zu fließen beginnt und die Partner endlich über Ihre verdrängten Konflikte sprechen können, nachdem der Partner fremdgegangen ist. Wenn Sie gerade von Ihrem Partner betrogen worden sind, können Ihnen vielleicht einige der unten stehenden Ratschläge Anregungen verschaffen, wie Sie mit der Situation am besten umgehen.

Das Wichtigste über Trennung wegen Affäre für Sie:

  • Die Definition eines Seitensprungs oder einer Affäre kann ganz unterschiedlich ausfallen. Das hängt davon ab, welche Absprachen Sie in diesem Bereich getroffen haben. Was für den einen Partner bereits als "fremdgegangen" zählt, ist für den anderen noch vollkommen in Ordnung.
  • Manchmal wissen wir eigentlich schon im Vorfeld, dass der Partner eine Affäre hat und fremdgegangen ist, wollen es aber nicht wirklich wahrhaben und ignorieren deshalb die Anzeichen.
  • Es gibt viele Gründe für einen Seitensprung. Diese reichen von kurzen Ausrutschern bis zu dem unbewussten Wunsch, die Beziehung zu beenden.
  • Der Vertrauensbruch, welcher durch eine Trennung eintritt, kann zu tiefen Verletzungen führen, die Zeit brauchen um zu heilen.
  • Die Fähigkeit, einen Seitensprung zu verzeihen, besitzen nicht alle. Das hängt auch von der Art und Weise ab, wie dieser stattgefunden hat.
  • Wenn der Partner fremdgegangen ist, kann verloren gegangenes Vertrauen durch gewisse Absprachen und Zeit wieder hergestellt werden.
  • Vermeiden Sie unnütze Schuldzuweisungen. Jeder Mensch begeht Fehler und die Frage nach der Schuld wird Sie nirgendwohin führen.
  • Sie können einen Seitensprung als Chance sehen, wichtige Themen, die lange unbesprochen waren, endlich auf den Tisch zu bringen.
  • Sind die Verletzungen zu gravierend, kann eine Paartherapie ein guter Ausweg sein.

Wann ist es ein Seitensprung?

In unserer modernen Zeit sind viele Paare nicht mehr rein auf das eigene Beziehungsleben fixiert, sondern beide Partner haben oft ein ausgefülltes und teilweise getrenntes Freizeitleben. Das ist natürlich sehr begrüßenswert, da dieses Verhalten grundsätzlich zu gesunden und glücklichen Beziehungen beiträgt. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass es auch ziemlich einfach ist, mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen, zu flirten und dann zu sehen, wohin der Weg führt. Die Grenzen zum Seitensprung können hier fließend sein. Und es ist eine berechtigte Frage, ab wann man sagen kann, dass der Partner fremdgegangen ist. Sind Gedanken an den attraktiven Kollegen erlaubt? Ist es ok mit der Urlaubsbekanntschaft über lange Zeit hinweg zu chatten? Ein kurzer Kuss am Karneval - Betrug oder nicht?

Im Endeffekt liegt das an den Partnern selbst, wo sie diese Grenze ziehen. Sicherlich sind die Gedanken frei und es ist vollkommen normal, wenn erotische Phantasien auch andere Personen umfassen. Außerhalb dieses Rahmens hängt es von Ihren Moralvorstellungen und Ihrem Beziehungskonzept ab, was Sie als Seitensprung definieren. Haben Sie eine offene Beziehung gibt es beispielsweise kein Fremdgehen mehr. Probleme tauchen unter anderem dann auf, wenn diese Vorstellungen nicht klar kommuniziert wurden. Der eine Partner sieht einen Kuss als harmlos an, während dies für den anderen bereits als Vertrauensbruch gilt. Diese Absprachen sind ein Aushandlungsprozess, der sich zwischen Respekt vor den Gefühlen des Gegenübers und dem Bedürfnis nach persönlicher Freiheit entlang hangeln sollte.

Anzeichen dafür, dass Ihr Partner fremdgegangen ist

Wenn der Partner fremdgegangen ist, hat das sehr oft eine sofortige Trennung zur Folge.

Wenn der Partner fremdgegangen ist, hat das sehr oft eine sofortige Trennung zur Folge.

Ein Seitensprung ist für viele ein Schock. Dennoch sagen die meisten hinterher: „Ich hab es die ganze Zeit gespürt“. Doch vielleicht ist es einfacher gewesen, die Tatsachen zu ignorieren. Ein Seitensprung kann viele Vorzeichen haben. Oft hat man das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt. Es fehlt die gewohnte Vertrautheit und wenn der Partner vom Tag berichtet, hat man das Gefühl, dass irgendetwas am Bericht nicht den Tatsachen entspricht. Dabei spielen vor allem körperliche Signale eine Rolle, die uns intuitiv etwas über das Gefühlsleben des Gegenübers sagen. Auch Geheimniskrämerei und langes Wegbleiben können ein Anzeichen dafür sein, dass der Andere eine Affäre hat. Plötzlich hat der Partner neue Hobbies und neue Freunde und man selbst wird von diesen Aktivitäten ausgeschlossen. Auch der Sex ist nicht mehr so gut und intensiv - wenn er überhaupt noch stattfindet. Auch die berühmten Rosen können ein Anzeichen für ein schlechtes Gewissen sein.

Expertentipp:

Sollten Sie einige dieser Anzeichen feststellen, können Sie Ihre Befürchtungen ruhig äußern - aber machen Sie zunächst einmal kein Drama. Es kann sein, dass Ihr Liebster tatsächlich eine Leidenschaft für Tennis entwickelt hat oder Ihnen einfach ein Geschenk machen wollte.

Weshalb betrügen Menschen ihre Partner?

Gründe fürs Fremdgehen gibt es viele. Dabei unterscheiden sich diese bei Männern und Frauen. Während Männer oft nur auf ein sexuelles Abenteuer aus sind, suchen Frauen in einer Affäre emotionalen Trost und Nähe, die in der eigenen Beziehung vielleicht fehlt. Männer wie auch Frauen gehen fremd, weil Sie Bestätigung von außen suchen. Sie wollen sich wieder attraktiv fühlen und geliebt. Ausrutscher sind oft ein Resultat langer Nächte mit viel Alkohol und entstandener Möglichkeiten. Manche betrügen aber auch, weil sie insgeheim die Beziehung beenden wollen. Sie sind nicht glücklich, zur gleichen Zeit aber zu unentschlossen, um die Beziehung zu beenden. Durch einen Seitensprung erhoffen sie sich, dass sich der Partner trennt, auch wenn das kein bewusster Ablauf ist.

Vielleicht handelt es sich auch um einen Racheakt. Sei es, weil der Partner in der Vergangenheit auch fremdgegangen ist oder weil er das Gefühl hatte, der andere Partner achtet ihn nicht mehr wie zuvor.

Im Grunde genommen werden Sie den Grund für den Betrug nur herausfinden, wenn Sie sich in Ruhe an einen Tisch setzen und miteinander reden.

Auswirkungen eines Seitensprungs

Eine Affäre kann eine regelrechte Schneise in der Beziehung hinterlassen. Es kann ewig dauern, das verloren gegangene Vertrauen wieder aufzubauen, wenn dies überhaupt wieder gelingt. Das hängt auch davon ab, wie der Verlauf der Affäre war, wie intensiv und wie lange. Vor allem, wenn sich diese im eigenen Bekanntenkreis abspielt, wird dadurch nicht nur die Paarbeziehung, sondern der gesamte Freundeskreis in Mitleidenschaft gezogen. Eifersuchtsdramen und wütende Exzesse sind dabei kein Einzelfall. Wenn die Wut einmal abgeklungen ist, bleibt meistens ein Gefühl der Trauer. Vor allem das Sexleben kann eine Weile brauchen, um sich von diesem Schock zu erholen. Betroffene berichten oft, dass sie sich lange Zeit nicht mehr berühren lassen konnten.

Letztendlich liegt es an Ihnen, wie Sie mit einem Seitensprung umgehen. Wenn der Partner aufrichtig Reue zeigt und er sich um die Beziehung bemüht, sollten Sie vielleicht akzeptieren, dass ein einmaliges Fremdgehen nicht Ihre ganze Beziehung zerstören sollte.

Ist es verzeihbar, wenn der Partner fremdgegangen ist?

Ob Sie Ihrem Partner verzeihen können, liegt ganz an Ihnen. Sie müssen einschätzen können, wie viel Ihnen an der Beziehung und am Partner liegt. Sind Sie der Meinung, dass das Vertrauen wieder aufgebaut werden kann? Ein wichtiger Faktor ist hier wahrscheinlich, wie lange die Affäre gedauert hat. Sicherlich wird es einfacher sein, einen einmaligen Ausrutscher auf der Betriebsfeier zu verzeihen als eine langjährige Affäre mit der besten Freundin. Im zuletzt genannten Fall ist der Vertrauensbruch sicher nicht so einfach wieder gut zu machen. Hier kommt zum Betrug zusätzlich hinzu, dass ein jahrelanges Hintergehen stattfand. Plötzlich werden Ereignisse aus der Vergangenheit in einem ganz anderen Licht gesehen und die gemeinsame Zeit hinterfragt. Ihnen wird bewusst, dass Ihr Partner Sie dauerhaft und bewusst belogen hat. Es kann hinterher schwer sein, dem Partner noch Glauben zu schenken. Diese Wunden benötigen Zeit zur Heilung. Wichtig ist, dass Sie in eine offene Kommunikation über die Vorfälle eintreten. Endlose Diskussionen und Gespräche helfen jedoch nicht dabei, die Beziehung wieder auf den Damm zu bringen. Irgendwann müssen Sie einen Schlussstrich unter die Geschichte ziehen, lernen zu verzeihen und loszulassen. Das ist essentiell, damit sich die Beziehung wieder normalisieren kann.

Wie verarbeiten Sie den Vertrauensbruch?

Damit Sie Ihrem Partner wieder glauben und das vorherige Vertrauen wieder aufbauen können, muss zunächst etwas Zeit verstreichen. Vielleicht können Sie eine kurzzeitige, räumliche Trennung einleiten, die es Ihnen beide ermöglicht, die Geschehnisse in Ruhe zu verarbeiten. Ein paar Tage lassen das erste Feuer schon einmal abklingen. Wichtig ist wohl, dass Sie Ihrem Partner glauben, wenn er Ihnen aufrichtig beteuert, den Seitensprung zu bereuen. Wir alle machen Fehler und jeder hat eine zweite Chance verdient. Hören Sie zudem genau zu, wenn Ihr Partner Ihnen die Gründe für die Affäre darlegt. Vielleicht gibt es eine unterschwellige Krise, die sich als Explosion in Form einer Affäre entladen hat. Wenn Sie den Partner besser verstehen können, können Sie auch wieder Vertrauen finden. Sie sollten hierzu wirklich einen regelrechten Entschluss fassen und sich vornehmen, am Aufbau des Vertrauens zu arbeiten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie das nicht schaffen, ist eine Trennung wegen Affäre vielleicht der einfachere Weg.

Fordern Sie zudem von Ihrem Partner bessere Absprachen und Transparenz. Das wird Ihnen helfen, das Vertrauen wieder zurück zu gewinnen. Das heißt jedoch nicht, dass Sie anfangen sollten, Ihren Partner zu kontrollieren.

Wer ist schuld? Eine unnütze Frage

Wenn Sie mit Ihrem Partner zusammen bleiben, sollten Sie aufpassen, dass Sie nicht ständig nach der Schuld suchen. Sowohl im eigenen Verhalten als auch im Verhalten des Partners. Ja, Sie sind betrogen worden und das schmerzt. Ja, ihr Partner ist fremdgegangen. Aber es nützt nichts, wenn Sie insgeheim dem Partner die Schuld für alles Vorgefallene geben und diese immer wieder durch Sticheleien oder Kränkungen zu Tage treten lassen. Gefühle wie Wut, Ohnmacht und Schmerz sind natürlich und Sie sollten diese auch nicht verdrängen. Es ist in Ordnung, diese Gefühle zunächst einmal nach außen zu tragen und auch über Schuld zu sprechen. Sprechen Sie sich aus und machen Sie Ihrem Frust Luft. Wenn es Sie befreit einen Teller an die Wand zu werfen, tun Sie es. Aber dieses Verhalten sollte nicht Ihre Beziehung dominieren. Sie müssen irgendwann Anschuldigungen und Rachegefühle gehen lassen. Sehen Sie ein, dass Ihr Partner einen Fehler begangen hat.

Wie können Sie an der Beziehung arbeiten?

Ein Seitensprung kann auch immer ein Anzeichen dafür sein, dass etwas mit der Beziehung nicht in Ordnung ist. Das soll nicht heißen, dass etwas mit Ihnen nicht stimmt, aber vielleicht haben sich im Laufe der Zeit Verhaltensweisen eingeschlichen, die Sie eher zu Freunden, denn zu einem Paar machen. Wie sieht denn das gemeinsame Sexleben aus? Vor allem vor der Affäre. Haben Sie überhaupt noch Dinge gemeinsam unternommen und gemeinsam Spaß gehabt? Ein Seitensprung kann eine Chance für eine Beziehung sein, wenn er als Möglichkeit gesehen wird, über Konflikte zu sprechen und eigene Bedürfnisse auf den Tisch zu bringen. Er ist demnach eine wirkliche Chance, ins Gespräch zu kommen und offen über Konflikte, Sorgen und Ängste zu sprechen.

Zeit für eine Paartherapie?

Wenn Sie merken, dass es Ihnen weder gelingt Ihrem Partner zu verzeihen und diesem oder sich selbst die Schuld für den Seitensprung in die Schuhe schieben, kann es an der Zeit sein, über eine Paartherapie nachzudenken. Es gibt innerhalb einer Partnerschaft Grenzen der Kommunikation, denn oft drehen sich die Gespräche nach einer Affäre im Kreis. Wenn das Vertrauen einmal so stark verletzt wurde, kann es gut sein, sich Hilfe zu holen und in eine Paarberatung zu gehen. Hier erhalten Sie in einem geschützten Raum die Möglichkeit, Gefühle zu äußern und über Ängste zu sprechen. Paartherapeuten verfügen über ein Sammelsurium an Methoden, die Ihnen dabei helfen werden. Erst wenn Sie es schaffen komplett loszulassen und den Seitensprung als Fehler anzunehmen, können Sie wieder an eine gemeinsame Zukunft denken.

Sind Sie offen für andere Beziehungsformen?

Vielleicht ist Ihr Partner eigentlich ein Anhänger offener Beziehungen. Im Grunde genommen basieren diese Konzepte auf der Annahme, dass man nicht nur zu einem Menschen eine Beziehung aufbauen kann und Liebe grenzenlos ist. Die Grenzen zwischen Freundschaft und Liebe sind fließend. Sexuelle Anziehung bezieht sich nicht nur auf eine Person, sondern kann auch andere Menschen umfassen. Jeder hat ab und an mal Fantasien, die sich um Sex mit Menschen außerhalb der Beziehung drehen. Vielleicht wachsen sich diese Fantasien auch aus und werden zu dem Bedürfnis nach der Öffnung der Beziehung. Wer den Partner liebt, wünscht diesem nur das Beste. Sollte dieser das Bedürfnis nach außerpartnerschaftlichen Beziehungen haben - was spricht dagegen? Es ist gut möglich, dass Ihr Partner sexuelle Bedürfnisse hat, die Sie ihm nicht erfüllen können oder wollen. Deshalb ist es sicherlich eine Überlegung wert, die Beziehung zu öffnen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Partner Sie noch einmal betrügen wird, ist ziemlich hoch. Genauso hoch wie die Wahrscheinlichkeit, dass dieser, zur Treue verpflichtet, totunglücklich sein wird. Im Endeffekt kann es in diesem Fall sein, dass Sie beiden einfach nicht füreinander geschaffen sind. Wenn die Basis nicht stimmt und die Beziehung aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen bröckelt, kann auch Liebe und gegenseitige Anziehung nicht dabei helfen, die Beziehung zu retten. Sollte die Liebe jedoch stark genug sein und beide liberal eingestellt, kann eine Öffnung ganz neue Aspekte in die Paarbeziehung bringen. Und auch hier gilt: Die Regeln hierfür bestimmen Sie selbst!

Wann ist eine Trennung wegen Affäre unumgänglich?

Jedes Naturell ist unterschiedlich. Manche verkraften einen Seitensprung quasi mit links, andere können den Vertrauensbruch nicht verzeihen und verlassen den Partner sofort nach einem solchen Vorfall. Deshalb ist es auch nicht einfach, zu entscheiden, wann eine Trennung wegen Affäre notwendig ist. Allerdings gibt es auch Grenzen der Toleranz. Es gibt durchaus Gründe, die für eine Trennung wegen Affäre sprechen.

Vor allem, wenn Ihr Partner Sie in einem großen Ausmaß betrogen hat und beispielsweise gemeinsam erspartes Geld für den Unterhalt seiner Affäre ausgegeben hat, sollten Sie schnell eine Trennung wegen Affäre in Erwägung ziehen.

Auch mehrmaliges Fremdgehen, nachdem Sie bereits einen Ausrutscher verziehen haben, stellt einen eindeutigen Trennungsgrund dar.

Sollte Ihr Partner zudem ungeschützten Sex mit wechselnden Partnern gehabt haben, hat er Sie und Ihr Leben damit aufs Spiel gesetzt. Ein absolutes No-Go!

Wenn Sie selbst fremdgegangen sind

Ob Sie einen Seitensprung gestehen, ist einzig und allein Ihre Entscheidung. Bedenken sollten Sie jedoch, dass Sie mit dem Feuer spielen. Das Risiko ist äußerst hoch, dass Sie im Begriff sind, einen geliebten Menschen zu verletzten. Sie sollten sich genau überlegen, ob es das Ihnen Wert ist. Bei einer einmaligen Angelegenheit, die Ihnen wenig oder gar nichts bedeutet hat, kann es sogar sinnvoll sein, den Partner zu schützen und diesem nichts davon zu erzählen, dass Sie fremdgegangen sind. Damit müssen dann lediglich Sie leben. Auf der anderen Seite ist es auch ein mutiger Schritt, einen Fehler einzugestehen und dem Partner zu beichten. Wenn es tatsächlich nur ein Einzelfall war und dieser Ihnen aufrichtig leid tut, ist die Chance groß, dass Ihr Partner Ihnen nach einer gewissen Zeit verzeihen wird. Das hängt ganz vom Charakter und der Qualität Ihrer Beziehung ab.

Im Falle dessen, dass Sie sich in Ihre Affäre verliebt haben und es Ihnen schwer fällt, eine Entscheidung zu treffen, gibt es sicherlich mehrere Möglichkeiten. Zunächst einmal sollten Sie sich im Klaren darüber sein, ob Sie eine Trennung oder Scheidung ernsthaft in Erwägung ziehen. Wer ist Ihnen wichtiger? Ihr bisheriger Partner oder die Affäre? Geht es Ihnen nur um das Abenteuer und den Reiz des Neuen oder entwickeln Sie handfeste Gefühle für die andere Person? Vielleicht ziehen Sie ein Zusammenbleiben mit Ihrem Partner nur deshalb weiter in Betracht, weil Sie diesen nicht verletzten wollen? Wie dem auch sei, wenn Sie ganz ehrlich zu sich sind, werden Sie es wahrscheinlich nicht schaffen, jahrelang ein Doppelleben zu führen. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Sie sich entscheiden müssen. Sei es, weil Sie es selbst nicht mehr aushalten, weil die Affäre eine Entscheidung erzwingt oder der Partner es herausfindet. Grundsätzlich ist es sicherlich sowohl fair gegenüber allen Beteiligten als auch Ihnen selbst gegenüber, wenn Sie nicht einfach abwarten, sondern mit offenen, ehrlichen Karten spielen. Vielleicht verlieren Sie dann einen geliebten Menschen, aber nicht auch noch einen guten Freund für die Zukunft.

Wenn Sie aufgrund der Affäre verlassen wurden

Schmerzhaft ist es, wenn Sie verlassen wurden und Ihr Partner mit einem anderen Menschen von dannen zieht, nachdem er fremdgegangen ist. Wie können Sie mit solch einer Situation umgehen? Zunächst einmal sollten Sie sich keinesfalls die Schuld am Scheitern der Beziehung geben. Auch Vergleiche mit dem neuen Partner bringen nichts. An Ihnen ist nicht falsch. Sie sind genauso in Ordnung, wie Sie sind. Dass Ihr Partner fremdgegangen ist, heißt lediglich, dass er nicht der Richtige für Sie war. Lernen Sie Schritt für Schritt loszulassen und das eigene Leben in Angriff zu nehmen. Vermeiden Sie, aus Rache heraus einen Übergangspartner zu suchen. Damit verletzten Sie weitere Menschen, die nichts mit der Geschichte zu tun haben und vereiteln zudem, dass Sie vollständig heilen können. Liebe ist eine freiwillige Sache. Sie kann einen im Sturm erobern, aber auch eines Tages verschwinden und die Beziehung in einem Scherbenhaufen zurücklassen. Das ist hart, aber im Grunde genommen Bestandteil des Lebens. Und damit sind Sie nicht allein. Sprechen Sie mit anderen Menschen über Ihre Sorgen und Trauer. Sie werden feststellen, dass viele selbst schon einmal betrogen worden sind und durch eine solche Zeit gehen mussten. Und diese werden Ihnen sicherlich auch bestätigen, dass nach dem Regen auch wieder die Sonne scheint.

4.8 von 5 (6)

Was benötigen Sie?