Artikel-Bild

Scheidungskinder in der Schule

 
 

Diesen Monat starten auch die letzten Bundesländer in das neue Schuljahr und alle Erstklässlerinnen und Erstklässler sind bundesweit eingeschult. In Zeiten von Corona findet der Schulunterricht jedoch nur unter den jeweils geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen statt. Nach monatelangem Homeschooling und Sommerferien soll der Schulbetrieb so wieder in den Alltag zurückfinden. Alle Schülerinnen und Schüler starten also unter erschwerten Bedingungen ins neue Schuljahr. Doch gerade für Scheidungskinder, deren Eltern die Trennung und Scheidung vollziehen, kann diese Zeit eine besondere Herausforderung darstellen.

Belastung für Scheidungskinder

Die Spannung zwischen den Eltern und Konflikte im Rahmen der Trennung wirken sich auf die gesamte Atmosphäre zu Hause aus und belasten auch die gemeinsamen Kinder. Ob Sie den Streit offen vor ihnen oder hinter geschlossenen Türen austragen, Kinder spüren Negativität und leiden darunter. Sie machen sich Sorgen und haben viele Fragen: Wie geht es mit meinen Eltern weiter? Bei wem werde ich leben? Muss ich mich für eine Seite entscheiden? Werde ich bei einem Umzug in der neuen Schule zurechtkommen und neue Freunde finden?

Wenn Kinder sich mit Ungewissheit und Problemen alleine gelassen fühlen oder sich von ihren Ansprechpartnern missverstanden fühlen, können sie unter Schlafproblemen und als Folge sogar an Konzentrationsstörungen in der Schule leiden. Sie empfinden vermutlich starke Emotionen wie Wut, Verzweiflung, Hilflosigkeit oder Scham. Vielleicht haben sie Schwierigkeiten, sich im Unterricht zu konzentrieren, vergessen ihre Hausaufgaben oder leisten unbewusst Widerstand, um auf sich aufmerksam zu machen. Das kann zu einem kurz- oder auch langfristigen Leistungsabfall führen.

Wie können Sie Ihre Kinder unterstützen?

Auch wenn Sie sich gerade selber überfordert fühlen, sollten Sie Ihren Kindern möglichst ein Gefühl von Sicherheit und Stabilität geben. Machen Sie sich klar, dass Sie auch nach der Trennung und Scheidung weiterhin als Team zusammenarbeiten müssen, wenn es um Ihre gemeinsamen Kinder geht. Sie werden in der Regel weiterhin das gemeinsame Sorgerecht tragen und sollten es gemeinsam zum Wohle der Kinder ausüben. Kommunizieren Sie Ihren Kindern klar, dass Sie weiterhin als Eltern für sie da sind und bemühen sich um eine einvernehmliche Lösung. Ziehen Sie Ihre Kinder keinesfalls in einen Loyalitätskonflikt und erwarten Sie nicht, dass sie für eine Seite Partei ergreifen.

Je besser Sie sich auf ein Betreuungsmodell einigen und sich an die Absprachen halten, desto schneller finden Ihre Kinder in die neue Routine. Diese Routine kann Ihren Kindern Halt in ungewissen Zeiten geben. Sie sollten als Eltern an einem Strang ziehen, wenn es darum geht, Ihre Kinder gut durch die Corona-Pandemie und die Schulzeit zu bringen. Zudem schaffen Sie damit im Bereich des Sorge- und Umgangsrechtes ideale Voraussetzungen für die einvernehmliche Scheidung. So können Sie Ihre Scheidung so reibungslos wie möglich abwickeln. Je unkomplizierter Sie sich scheiden lassen können, desto einfacher wird auch der Neuanfang für Sie und Ihre Kinder.

Das Kindeswohl im Fokus

Bei allen Entscheidungen, die das Sorge- und Umgangsrecht betreffen, sollten Sie die Gesundheit Ihrer Kinder und eine möglichst glückliche Kindheit im Blick haben. Die Scheidung ist nicht nur für Sie, sondern auch für die Kinder ein einschneidendes Ereignis. Gerade wenn Sie mit den Kindern umziehen möchten, sollten Sie sich klarmachen, dass ein Umzug und ein neues soziales Umfeld die Lage zusätzlich erschweren können. Seien Sie als Elternteil für Ihre Kinder da und sorgen Sie dafür, dass sie auch außerhalb der Familie Ansprechpartner haben, denen sie sich anvertrauen können. Je älter Ihre Kinder sind, desto mehr sollten, sofern möglich, auch deren Wünsche Beachtung finden und in Ihre Entscheidung mit einfließen.

Als Eltern sollten Sie Ihre gegenseitigen Rechte und Pflichten in Bezug auf Ihre Kinder respektieren und mögliche Konflikte nicht zu deren Nachteil austragen. Wenn Sie barunterhaltspflichtig sind, sollten Sie regelmäßig nach Vorgabe den Kindesunterhalt zahlen. Wenn Sie die Kinder hauptsächlich betreuen, sollten Sie nicht versuchen, das Umgangsrecht Ihrer Ex-Partnerin bzw. Ihres Ex-Partners zu vereiteln. Das Umgangsrecht ist übrigens auch zu Zeiten von Corona zu gewähren. Sie können den Kontakt des Kindes zum anderen Elternteil nicht grundlos unterbinden.

Hilfe für Scheidungskinder

Mit der einvernehmlichen Scheidung und einer Zusammenarbeit in Fragen des Sorge- und Umgangsrecht, können Sie Ihre Kinder entlasten. Besteht weiterer Hilfsbedarf, können Sie versuchen eine Beratung oder Therapie in Anspruch zu nehmen. Je nach den Umständen im Einzelfall und der genauen Art des Konflikts können Sie als Familie an der Beratung bzw. Therapie teilnehmen oder eine Einzelsitzung für Ihr Kind vereinbaren. So wird gezielt an psychischen Belastungen gearbeitet und es können professionelle Lösungsstrategien erarbeiten werden.

Benötigt Ihr Kind nur etwas Unterstützung bei den Hausaufgaben oder der Prüfungsvorbereitung, können Sie eine Nachhilfe für Ihr Kind organisieren. In Zeiten von Corona gibt es einige Online-Angebote, die sicher von zu Hause aus genutzt werden können. Wenn Sie ein geringes Einkommen haben und finanzielle Hilfe für Nachhilfe benötigen, können Sie einen Bildungsgutschein beantragen. Der Bildungsgutschein ist eine staatliche Leistung für Bildung und Teilhabe. Am besten informieren Sie sich bei Ihrem örtlich zuständigen Jobcenter oder der Kreisverwaltung darüber, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen. Wird der Bildungsgutschein gewährt, sollten Sie sich auch erkundigen, für welche Nachhilfeanbieter Sie diesen einsetzen können.

Alles in allem

Das neue Schuljahr startet mit einigen besonderen Herausforderungen. Gemeinsam können Sie jedoch sicherstellen, dass Ihre Kinder so gut wie möglich unterstützt werden. Handeln Sie als Eltern weiterhin als Team zum Wohl Ihrer Kinder und nutzen die Hilfsangebote, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Warum wir?

Schließen

Persönliche Beratung*

Ein persönlicher Ansprechpartner hilft Ihnen. Die Beratung* ist immer kostenlos für Sie.

Beratungstermin* anfordern

Gratis-Infopaket

Verständliche Top-Informationen, Spar-Tipps, Checklisten & Schaubilder.

Gratis-Infopaket anfordern

24/7 Service

Wir bieten eine TÜV-zertifizierte Service-Qualität.

  Zum Scheidungsservice

Sparen Sie mit uns

Wir garantieren Ihnen eine preiswerte Scheidung. Sie sparen Zeit & Geld!

  Mehr erfahren

Kundenmeinungen

Danke an unsere Kunden für die vielen ausgezeichneten 5 Sterne Bewertungen.

  Alle Kundenmeinungen

Über uns

Wir bieten die neue Generation von Rechtsdienstleistungen*.

Unser Team für Sie
(Sie gelangen auf unsere Firmenseite.)

Vertrauen & Garantien

Wir stehen für Vertrauen, Transparenz, Seriosität, Erfahrung & besten Service!

Alle Garantien für Sie

           

Icon: Gratis-Infopaket Gratis-Infopaket
Bitte hier anfordern

Icon: Kostenlose Beratung* Scheidungsantrag
Hier einreichen

Schließen

TELEFON

0800 - 34 86 72 3

Rund um die Uhr - Garantiert kostenlos!

International: +49 211 - 99 43 95 0

TERMIN

Vereinbaren Sie einfach einen

Beratungstermin* mit uns:

Die Terminvereinbarung und

Beratung* sind zu 100% kostenfrei!

GRATIS-INFOPAKET
FÜR IHRE SCHEIDUNG

Icon: Gratis-Infopaket

Alle Infos auf 24 Seiten! FAQs, Spar-Tipps und Schaubilder.

ONLINE-SCHEIDUNGSANTRAG

Icon: Online-Scheidungsantrag

Ihre Scheidung seriös, schnell
und zum günstigen Preis!