Artikel-Bild

FAQ: Nach der Trennung

 
 

Vor der Scheidung steht immer die Trennung. Dabei sind einige rechtliche Fragen zu beachten, die wir hier für Sie beantwortet haben.

Oftmals drehen sich diese Fragen um den Hausrat und das Trennungsjahr. Was zählt zum Hausrat? Darf ich die Schlösser austauschen? Und wann leben wir tatsächlich rechtlich getrennt?

Da sich viele Menschen in dieser Situation die gleichen Fragen stellen, haben wir häufig gestellte Fragen zusammengetragen und für Sie beantwortet.

 

Frage: "Ich bin vor zwei Wochen ausgezogen, da ich es in meiner Ehe nicht mehr ausgehalten habe. Mein Mann ist in der Wohnung geblieben. Momentan wohne ich bei Freunden und suche eine eigene Wohnung. Meine Sachen sind noch in der Wohnung. Jetzt hat mein Mann die Schlösser unserer gemeinsamen Wohnung ausgetauscht. Darf er das?"

Antwort: Nein, zu diesem Zeitpunkt darf der in der Wohnung gebliebene Ehegatte nicht einfach so die Schlösser austauschen. Erst wenn ein Ehepartner ausgezogen ist, bereits alle seine Sachen mitgenommen hat und man davon ausgehen kann, dass er oder sie alle Rechte an der Wohnung aufgeben hat und will, dürfen die Schlösser ausgetauscht werden. Hat ein Partner endgültig die Wohnung verlassen und beabsichtigt auch nicht wieder zu kommen, hat er oder sie die Rechte an der Nutzung der gemeinsamen Wohnung verloren. Der andere Ehegatte braucht ihn oder sie dann nicht mehr hinein zu lassen.

Hat man dann noch Sachen in der Wohnung, kann man diese herausverlangen oder, falls das keinen Erfolg bringt, im Rahmen des gerichtlichen Hausratsaufteilungsverfahrens einklagen.

 

Frage: "Was ist Hausrat?"

Antwort: Alle Gegenstände, die während der Ehe angeschafft wurden und Teil des ehelichen Haushalts waren, können zum Hausrat gehören. Bedingung ist, dass sie von oder für beide Ehegatten genutzt wurden. Dazu zählen neben der Wohnungseinrichtung auch Fernseher, Radio, Gartenmöbel usw.

Nicht zum Hausrat zählen Gegenstände, die dem persönlichen Gebrauch eines Ehegatten dienten oder für dessen Berufsausübung notwendigen Gegenstände. Soweit ist die Zweckbestimmung innerhalb der Ehe bestimmend.

 

Frage: "Mein Mann und ich haben beide immer wieder Sachen für Haushalt und Wohnung angeschafft. Jetzt trennen wir uns und lösen die Wohnung auf. Was darf ich behalten?"

Antwort: Grundsätzlich dürfen die Ehegatten im Fall der Trennung ohne Ehevertrag zunächst jeweils die Dinge behalten, die er oder sie mit in die Ehe gebracht hat. Jeder darf das behalten, was ihm gehört.

Das ist auch für Sachen, die dem Hausrat zugeordnet werden, generell nicht anders. Im Streitfall wird es aber häufig problematisch nachzuweisen, wer was angeschafft hat. Wem was gehört, ist dann oft nur schwer nachzuweisen. Gegenstände, die das Paar zusammen angeschafft hat, werden "gerecht und zweckmäßig" aufgeteilt. Im Normalfall bedeutet das, dass der gemeinsame Hausrat jeweils zur Hälfte aufgeteilt wird.

 

Frage: "Was sind die Bedingungen, wenn ich mich scheiden lassen will?"

Antwort: Eine Ehe kann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist. Vorausgesetzt wird in der Regel eine Trennungszeit von mindestens einem Jahr. Je länger das Paar getrennt lebt, umso wahrscheinlicher gilt die Ehe vor Gericht als gescheitert.

Eine Ehe kann ausnahmsweise bereits vor Ablauf eines Jahres geschieden werden, wenn es dem anderen nicht mehr zugemutet werden kann verheiratet zu bleiben (Härtefall).
Die Gründe für einen Härtefall können dabei ausnahmslos nur in der Person des anderen Ehegatten liegen. Wann das genau zutrifft, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab.
Allgemein kann unter Umständen ein Härtefall vorliegen, wenn:

  • ein Ehepartner in der Ehe misshandelt wurde,
  • der andere Ehepartner Alkoholiker ist,
  • die Ehefrau von einem anderen Mann schwanger ist, oder
  • ein Ehepartner vom anderen sexuell erniedrigt wird

 

Frage: "Meine Frau und ich wohnen noch zusammen, wollen uns aber trennen. Eigentlich verstehen wir uns noch ganz gut, wollen uns aber trotzdem scheiden lassen. Können wir in der Trennungszeit zusammen wohnen bleiben? Das wäre sehr praktisch."

Antwort: Generell ist das möglich, kann aber schwierig werden. Es ist kein Problem, so lange sich das Paar einig ist. Ändert aber einer der Partner während des Trennungsjahres seine Meinung, kann der andere Probleme bekommen, nachzuweisen, dass wirklich eine Trennung stattgefunden hat.

Allgemeine Voraussetzung für die Trennung ist, rechtlich gesprochen, die Trennung von Tisch und Bett. Das bedeutet: Die Eheleute dürfen in der Wohnung keinen gemeinsamen Haushalt mehr führen und auch keine persönliche intime Beziehung mehr pflegen.

Frage: "Meine Frau ist ausgezogen. Leben wir jetzt automatisch rechtlich getrennt?"

Antwort: Ein Ehepaar gilt rechtlich als getrennt lebend, wenn zwischen den Eheleuten keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht, und sich zumindest ein Ehegatte trennen oder scheiden lassen will. Es reicht, wenn er oder sie gesagt hat, dass er oder sie die Trennung oder Scheidung vom anderen will. Schriftlich braucht hier nichts festgehalten zu werden.

Faktische Trennung bedeutet, das Paar führt getrennte Kassen, eine getrennte Haushaltsführung (Essen, Waschen, Einkaufen, Zimmeraufteilung, getrennte Wohnungen) und zumindest ein Partner hat die ernsthafte Absicht, sich zu trennen.Verlässt der Mann oder die Frau kurzfristig die eheliche Wohnung, z.B. nach einem Streit, gilt das Paar nicht automatisch als getrennt lebend. Anders sieht es wohl aus, wenn der ausgezogenen Partner auch nach einiger Zeit nicht zurückkommen will und beginnt, sein Leben außerhalb der ehelichen Wohnung neu einzurichten.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Zusammenstellung häufig gestellter Fragen weiterhelfen konnte.
Und wenn sich noch Rückfragen ergeben sollten, können Sie sich kostenlos und unverbindlich von uns zurückrufen lassen. 

5.0 von 5 (5)

Warum wir?

Schließen

Persönliche Beratung*

Ein persönlicher Rechtscoach hilft Ihnen. Die Beratung ist immer kostenlos für Sie.

Beratungstermin anfordern

Gratis-Infopaket

Verständliche Top-Informationen, Spar-Tipps, Checklisten & Schaubilder.

Gratis-Infopaket anfordern

24/7 Service

Wir bieten einen TÜV-zertifizierten24/7 Rundum-Sorglos-Service.

  Zum Scheidungsservice

Sparen Sie mit uns

Wir garantieren Ihnen eine preiswerte Scheidung. Sie sparen Zeit & Geld!

  Mehr erfahren

Kundenmeinungen

Danke an unsere Kunden für die vielen ausgezeichneten 5 Sterne Bewertungen.

  Alle Kundenmeinungen

Über uns

Wir bieten die neue Generation von Rechtsdienstleistungen.

Unser Team für Sie
(Sie gelangen auf unsere Firmenseite.)

Vertrauen & Garantien

Wir stehen für Vertrauen, Transparenz, Seriosität, Erfahrung & besten Service!

Alle Garantien für Sie

           

Icon: Gratis-Infopaket Gratis-Infopaket
Jetzt sofort anfordern!

Icon: Kostenlose Beratung Scheidungsantrag
Jetzt einreichen

Schließen

TELEFON

0800 - 34 86 72 3

Rund um die Uhr - Garantiert kostenlos!

International: +49 211 - 99 43 95 0

*) Die kostenlose Beratung wird durch unsere handverlesenen Kooperationsanwälte durchgeführt!

TERMIN

Vereinbaren Sie einfach einen

Beratungstermin mit uns:

Die Terminvereinbarung und

Beratung* sind zu 100% kostenfrei!

GRATIS-INFOPAKET
FÜR IHRE SCHEIDUNG

Icon: Gratis-Infopaket

Alle Infos auf 24 Seiten! FAQs, Spar-Tipps und Schaubilder.

ONLINE-SCHEIDUNGSANTRAG

Icon: Online-Scheidungsantrag

Ihre Scheidung seriös, schnell
und zum günstigen Preis!