Aus Fehlern lernen kann klüger machen

 
 

Es gibt Menschen, die sind beratungsresistent. Auch wenn alle Zeichen darauf hindeuten, etwas anders zu machen, halten diese Menschen aus logisch nicht nachvollziehbaren Gründen am Status Quo fest. Sie verschlafen Entwicklungen, stellen sich nicht für das große Ganze positiv in Frage und schaffen es nicht, Systeme fein zu justieren oder gar auch komplett zu ändern. Dabei können gerade selbstbewusste Menschen immer besser werden, in dem Sie aus Fehlern lernen, in dem Sie nicht stur an Methoden oder Prinzipien festhalten, sondern diese sukzessive weiterentwickeln und auch mal radikal ändern.

Löws Dickkopf gefährdet deutschen Erfolg bei der WM

Das tituliert eine große deutsche Zeitschrift. Andere Zeitungen und ein großer Teil der sogenannten Experten sehen dies genauso. Man solle doch bitteschön die Spieler auf den Positionen einsetzen, auf denen sie am besten spielen. Es wird sogar die Theorie geäußert, dass der aktuelle Bundestrainer aus Prinzip umso vehementer an seiner „Lösung“ festhalten wird, je mehr Kritiker ihn auffordern, das Gegenteil zu tun. Aus Trotz würde der oberste Übungsleiter der Nation sein „Konzept“ durchziehen.
Warum erklärt er sein „Konzept“ nicht der Öffentlichkeit, wenn er schon so sehr davon überzeugt ist. Warum setzt er sich seinen Kritikern so offen und schutzlos aus? Und warum gibt er nicht einfach mal zu, dass er sich weiterentwickeln kann – auch oder vor allem während eines großen Turniers?

Offenheit und Flexibilität helfen immer

Sport1.de schreibt: „Somit geht Löw selbst verschuldet mit zig Baustellen ins Viertelfinale gegen Frankreich. Eigentlich müsste er reagieren und die Startelf komplett umbauen, aber zum einen fehlt jetzt natürlich die Zeit, zum anderen spricht wenig dafür, dass er doch noch über seinen Schatten springen wird.

Es gibt viele Parallelen zwischen Berufsleben und Privatleben. Offenheit und Flexibilität helfen, sich aus schwierigen Situationen zu befreien. Das sture Festhalten ohne plausible Begründung hilft in einer Beziehung genau so wenig, wie im Berufsleben. Man stellt sich mit so einer Haltung nach und nach auf das Abstellstellgleis. Größe kann jeder dann zeigen, wenn der Ball mal nicht rund läuft: Habe ich alles richtig gemacht? Was habe ich falsch gemacht? Kann ich Sachverhalte auch anders ausdrücken und kommunizieren, so dass meine (Ehe-)Frau das so versteht, wie ich es auch meine. Kann ich über meinen eigenen Schatten springen, weil ich meine Partnerschaft nicht aufs Spiel setzen möchte?
Das Schöne an einem großen Turnier, an einer Weltmeisterschaft ist es, dass der Zuschauer vergleichen kann: Was macht der Trainer X anders als der Trainer Y. Wie geht dieser Trainer mit seiner Mannschaft und seinen Spielern um? Wie gehen die Spieler mit dem Trainer um? Schauen Sie mal genau hin und finden Sie die Unterschiede! Nur wenn das Getriebe ausreichend von Zeit zu Zeit geölt wird, dann läuft es auch ohne Probleme. Wenn Trainer sich einer Sache unterordnen, und sich selber nicht so wichtig nehmen, dann kommt der Erfolg. Wenn Partner sich selber nicht so wichtig nehmen, dann macht Partnerschaft viel mehr Spaß.

Wenn 80 Millionen Bundestrainer meinen, sie könnten es besser, dann sollte der Bundestrainer Größe zeigen, über seinen Schatten springen und nach dem Turnier die Scheidung vom DFB einleiten.

5.0 von 5 (119)